Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BÜRGLEN: Tell-Museum wird nach Renovation wieder eröffnet

Das Museum über den Freiheitshelden Wilhelm Tell in Bürglen öffnet am Samstag nach einem Komplettumbau seine Türen wieder. Das Ausstellungshaus wurde in den vergangenen sieben Monaten für knapp eine Million Franken saniert. Zudem wurde die Ausstellung umgestaltet.
Das Tellmuseum in Bürglen wurde frisch renoviert und wird offiziell am Freitag eröffnet. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das Tellmuseum in Bürglen wurde frisch renoviert und wird offiziell am Freitag eröffnet. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Blick in die neu die neu konzipierte Ausstellung im ersten Stock des Tellmuseums in Bürglen. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Das Tellmuseum wurde frisch renoviert. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Am Samstag wird das Museum feierlich wiedereröffnet. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Im obersten Stock gibt es einen Multimediaraum. Dort wird die Tellgeschichte thematisiert. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Paul Arnold führte durch die neu konzipierte Ausstellung. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Paul Arnold führte durch die neu konzipierte Ausstellung. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Es gibt viel Neues zu entdecken. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Paul Arnold leitet Führungen. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
Paul Arnold führte durch die neu konzipierte Ausstellung. (Bild: Urs Hanhart (Neue UZ))
9 Bilder

Tellmuseum nach Renovierung wieder offen

Das 50-jährige Tell-Museum beherbergt historische, künstlerische und volkskundliche Objekte und Dokumente aus sechs Jahrhunderten über den Schweizer Freiheitshelden Wilhelm Tell und die Gründungsgeschichte der Eidgenossenschaft. Gezeigt wird eine Sammlung zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Tell-Mythos.

Das Museum im Dorfzentrum im Wattigwilerturm wurde 1966 eröffnet. Letztmals war es 1991 saniert worden. Am Donnerstag wurden die jüngsten Neuerungen den Medien vorgestellt.

Das Museum, das sich unter anderem mit der Geschichte der Schweizer Befreiungstradition und mit der wiederkehrenden Instrumentalisierung der Tell-Geschichte befasst, nutzt neue technische und digitale Möglichkeiten. Zentral steht im Museum neu zudem ein Setzkasten, der Wechselausstellungen ermöglicht.

Neue Filminstallation

Im Museum wartet auf die Besucher auch eine neue Filminstallation auf drei Wänden. Die Macher wollen mit ihr zum Nachdenken über Freiheit und Heldentum anregen. Die Ausstellung erinnert an starke Frauen und Männer der Weltgeschichte. Dazu zählen etwa die burmesische Politikerin Aung San Suu Kyi, der marxistische Revolutionär Che Guevara, der Südafrikaner Nelson Mandela und Computerhacker Julian Assange.

Weiter beherbergt das Museum eine bedeutende Sammlung des Basler Malers Ernst Stückelberg (1831-1903). Dieser hatte in Bürglen ein Atelier eingerichtet und vier grosse Wandbilder in der Tell-Kapelle am Urnersee geschaffen.

Neu organisiert wurde nicht nur die Ausstellung, sondern auch der Museumsbetrieb. Die Gästebetreuung, die Information sowie Führungen wurden an Uri Tourismus ausgelagert. Damit wollen die Verantwortlichen die touristische Ausrichtung des Museums stärken. Trägerin des Museums bleibt die Tell-Museumsgesellschaft Uri. Sie zählt rund 500 Mitglieder.

sda/chg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.