BÜRGLEN: Widerstand gegen Tempo 30 ist riesengross

Martin Huser aus Unterschächen will keine Tempo-30-Zone auf der Klausenstrasse in Bürglen. Mit seinem Widerstand steht er nicht alleine da.

Bruno Arnold
Drucken
Teilen
Die im Amtsblatt publizierte Tempo-30-Zone im Bürgler Dorfkern stösst auf grossen Widerstand. (Bild: Florian Arnold)

Die im Amtsblatt publizierte Tempo-30-Zone im Bürgler Dorfkern stösst auf grossen Widerstand. (Bild: Florian Arnold)

Die Baudirektion Uri hat auf der Klausenstrasse innerorts in Bürglen eine Tempo-30-Zone verfügt. Doch die geplante Verkehrsbeschränkung wird wohl so schnell nicht in Kraft treten. Baudirektor Markus Züst bestätigte gestern, dass gegen die erwähnte Verfügung mehrere Verwaltungsbeschwerden eingegangen sind.

Kein Präjudiz schaffen

Eine Beschwerde stammt vom Unterschächner SVP-Landrat Martin Huser. Er führt sie im Auftrag von nicht weniger als 970 weiteren Personen, hauptsächlich aus Bürglen, Spiringen und Unterschächen. Sie alle finden die geplante Massnahme «unverhältnismässig» und «nicht der Verkehrssicherheit dienend».

Beschwerde erhoben hat auch die Sektion Uri des TCS. «Wir wollen kein Präjudiz für Tempo-30-Zonen auf Kantonsstrassen schaffen», sagt Präsident Oskar Vollenweider.

Ein weiterer Beschwerdeführer ist für die Tempo-30-Zone, möchte sie allerdings noch erweitern.