Bürgler setzen auf Festort Seedorf

An der DV des Innerschweizer Schwingerverbandes ist der Schwingklub Bürglen mit der Organisation des 109. Innerschweizerischen Schwing- und Älplerfests im Jahr 2015 beauftragt worden. Der Grossanlass wird in Seedorf über die Bühne gehen.

Drucken
Teilen
OK-Präsident Andreas Bilger präsentierte an der DV in Emmenbrücke das Konzept für das ISV-Fest 2015 in Seedorf. (Bild: Robert Dillier)

OK-Präsident Andreas Bilger präsentierte an der DV in Emmenbrücke das Konzept für das ISV-Fest 2015 in Seedorf. (Bild: Robert Dillier)

Ein Traktandum interessierte aus Urner Sicht an der DV des Innerschweizer Schwingerverbandes (ISV) in Emmenbrücke am meisten: die Vergabe des 109. Verbandsfests 2015, das turnusgemäss in Uri stattfindet und für dessen Organisation sich der Schwingklub Bürglen beworben hatte.

Urner Verhältnissen angepasst

OK-Präsident Andreas Bilger, Seedorf, konnte den Versammelten bereits ein Konzept für die Durchführung des Grossanlasses vorstellen. Weil in Bürglen schlicht und einfach der nötige Platz fehlt, wird das Fest wie 2005 in Seedorf durchgeführt. Es soll im ähnlichen Rahmen wie 2005 ablaufen. Damals war bereits der organisierende Schwingklub Altdorf nach Seedorf ausgewichen. Die wichtigsten Infrastrukturen in Seedorf seien bereits reserviert, erklärte Bilger, und die Gemeinde stelle diese zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung.

Bilger kündigte am Samstag bereits an, dass der Anlass den Urner Verhältnissen angepasst werde. Damit wollte er wohl nicht zuletzt andeuten, dass nicht wie 2012 in Sarnen oder 2013 in Emmen eine Arena für über 10 000 Zuschauer geben werde. Das OK des Schwingklubs Bürglen erhielt denn auch von den Delegierten einstimmig den offiziellen Zuschlag respektive den Auftrag zur Organisation des ISV-Fests 2015.

Peter Achermann, der Urner Vertreter im ISV-Vorstand, ist neu nicht nur Sekretär, sondern auch Vizepräsident des Gremiums. Ebenfalls gewählt wurden die Kampfrichter für das Eidgenössische Schwingfest 2013 in Burgdorf. Franz Herger aus Bürglen ist nach der Wahl vom Samstag der erste Urner, der definitiv am «Eidgenössischen» im Einsatz stehen wird. Für den ISV nimmt zudem  neu der Erstfelder Robi Indergand Einsitz in der Werbekommission.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.