Bundesrat löst Arbeitsvertrag mit Bevölkerungsschutz-Direktor Benno Bühlmann auf

Der Direktor des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz räumt seinen Posten per Ende März. Unterschiedliche Auffassungen zwischen dem ehemaligen Urner Umweltschutzchef und und dem Bundesrat hätten zum Abgang geführt.

Hören
Drucken
Teilen
Benno Bühlmann verlässt seinen Posten als Direktor des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz.

Benno Bühlmann verlässt seinen Posten als Direktor des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz.

Bild: Richard Greuter (Stans, 1. Dezember 2017)
(lur)

Benno Bühlmann verlässt seine Stelle als Direktor des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (Babs) per Ende März. Dies hat der Bundesrat in seiner Sitzung vom Freitag entschieden, wie er in einer Mitteilung schreibt. Die Auflösung des Arbeitsverhältnisses erfolge einvernehmlich.

Als Grund für den Abgang nennt der Bundesrat «unterschiedliche Auffassungen über die Weiterentwicklung des Bevölkerungsschutzes». Der 60-jährige Bühlmann wird das Babs verlassen, um ans Zentrum für Sicherheitspolitik in Genf zu wechseln. Dort werde er den Kompetenzbereich Katastrophenmanagement und Bevölkerungsschutz aufbauen.

Bühlmann trat seine Funktion im Babs im Juli 2014 an. Davor leitete er knapp 20 Jahre lang das Amt für Umweltschutz des Kantons Uri. Anfang 2013 machte sich der gebürtige Luzerner selbständig und führte das Beratungsunternehmen Bühlmann Project Management GmbH in Altdorf.

Mehr zum Thema