CHÄRSTELENBACH: Korporation will sich an neuem Kraftwerk beteiligen

Die Korporation will sich mit 15 Prozent an der KW Bristen AG beteiligen. Das würde jährlich Erträge von 155 000 Franken abwerfen.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Der Chärstelenbach im Maderanertal: Hier soll ein Kleinkraftwerk entstehen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Der Chärstelenbach im Maderanertal: Hier soll ein Kleinkraftwerk entstehen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Die KW Bristen AG darf das Wasser im Chärstelenbach zur Energiegewinnung nutzen. Die Korporation Uri soll sich mit 15 Prozent an der KW Bristen AG beteiligen. Sie soll Aktien in der Höhe von 900 000 Franken zeichnen. Die Erträge belaufen sich jährlich auf 155 000 Franken. Darin enthalten sind Wasserzinseinnahmen von rund 110 000 Franken. Der Korporationsrat entscheidet an seiner Sitzung von Freitag, 25. April.

Infanger soll in Verwaltungsrat

Rolf Infanger, Präsident der Korporation Uri, soll in den Verwaltungsrat der Kraftwerk Bristen AG gewählt werden. Das schlägt der Engere Rat dem Korporationsrat vor. Der Verwaltungsrat besteht aus sechs Mitgliedern. Dabei hat das EWA Anrecht auf drei, die anderen Partner auf je einen Sitz. Das Präsidium hält ein Vertreter des EWA inne und das Vizepräsidium der Vertreter des Kantons Uri.