Christoph Blocher sponsert Wanderweg

Am 1. August werden erste Teile des Vier-Quellen-Weges eröffnet. Möglich gemacht hat dies in erster Linie ein aktiver Urner - aber auch ein Zürcher alt Bundesrat.

Drucken
Teilen
Christoph Blocher in der Gotthardregion; hier bei einer 1.-August-Rede in Andermatt, als er noch Bundesrat war. (Bild: Angel Sanchez / Neue UZ)

Christoph Blocher in der Gotthardregion; hier bei einer 1.-August-Rede in Andermatt, als er noch Bundesrat war. (Bild: Angel Sanchez / Neue UZ)

Ein hochalpiner Rundweg mitten im Gotthardmassiv: Mit dieser Vision beschäftigt sich der Paul Dubacher aus Seedorf seit mehr als zehn Jahren. Für die konkrete Umsetzung hat er bislang etwa 3500 Arbeitsstunden investiert. Seit 2009 sind bereits 6 Kilometer neu angelegt und rund 20 Kilometer saniert worden. Gut 52 der total 90 Kilometer waren bereits in «wanderfähigem» Zustand. Am 1. August 2011 wird der Weg nun eröffnet - zumindest ein erster Teil davon.

«Die Idee des Vier-Quellen-Weges findet äusserst grossen Anklang», freut sich Dubacher. Darauf angesprochen, gerät selbst alt Bundesrat Christoph Blocher gerät ins Schwärmen: «Auf gut ausgebauten Wanderwegen im Hochgebirge zu den Quellen des Rheins, der Reuss, des Ticino und der Rhone zu gelangen, das ist eine geniale Idee», sagte er im November.

Blocher liess den Worten Taten folgen: Er öffnete seine Privatschatulle und unterstützte das Vorhaben seines Urner Parteikollegen kurzerhand als Patronatspartner. Zusammen mit einem ebenso grossen Beitrag des Schweizer Energieunternehmens Axpo kamen so 1,45 Millionen Franken zusammen.

Mehr Infos unter

Bruno Arnold
Den ausführlichen Artikel lesen Sie der in der Zentralschweiz am Sonntag.