Leserbrief

Saubermachen und neue Leute kennenlernen

Zum bevorstehenden Clean-up-Day im Kanton Uri.

Drucken
Teilen

Die Klimabewegung hat im Kanton Uri Einzug gehalten und über fünfzig Urnerinnen und Urner aus diversen Altersklassen sind motiviert und aktiv, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. Der Klimastreik Uri wurde am 31.August im Rahmen der schweizweiten «Demos auf dem Lande» mittels einer Klimawanderung gegründet.

Als zweite Aktion organisiert der Klimastreik Uri eine Clean-Up-Aktion am Reussdelta. Nebst dem Saubermachen des wundervollen Urner Seeufers geht es darum, neue Leute kennen zu lernen. Menschen, welche sich ebenfalls für Umweltschutz stark machen möchten, haben hier die Chance, das Problem des Litterings aktiv anzugehen. Motivierte Leute sollen sich am Samstag 23.November morgens um 9Uhr oder nachmittags um 13Uhr beim Aussichtsturm im Mississippi-Delta einfinden. Mitzunehmen sind nur passende Kleidung, eventuell Gummistiefel und falls vorhanden Handschuhe.

Um zugleich ein weiteres Problem anzugehen, will der Klimastreik Uri sich um die Bekämpfung von invasiv wachsenden Neophyten bemühen. Ein Teil des Teams wird sich deshalb um die Beseitigung der Hanfpalme kümmern. Gemäss dem nationalen Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora stellen die Jungpflanzen eine Gefahr dar, weil sie die natürliche Verjüngung einheimischer Gehölze behindern und später durch starke Verschattung das Wachstum anderer Pflanzen hemmen.

Wer sich angesprochen fühlt, den Kontakt suchen möchte oder einfach seinen Samstagsspaziergang mit einer guten Tat ergänzen möchte, ist am 23.November herzlich willkommen.

Noemi Auf der Maur, Altdorf