Corona flacht ab: Urner Führungsstab stellt Arbeit ein

Seit Wochen hat es in Uri keine Neuansteckungen mehr gegeben. Nun gibt es Lockerungen.

Merken
Drucken
Teilen
Kafur-Chef Ignaz Zopp.

Kafur-Chef Ignaz Zopp.

Bild: Florian Arnold, 25. März 2020

(stp) Seit dem 16. März dieses Jahres gilt im Kanton Uri infolge der raschen Verbreitung des Coronavirus die «ausserordentliche Lage» gemäss kantonalem Bevölkerungsschutzgesetz. Gleichentags hat der Regierungsrat darüber hinaus den Kantonalen Führungsstab (Kafur) eingesetzt und ihn mit der Bewältigung der Lage beauftragt. Wie aus einer Mitteilung der Standeskanzlei Uri hervorgeht, stellt diese nun am 12. Juni den Einsatz ein. Grund dafür ist, dass sich die nationale Lage in den vergangenen Wochen zunehmend normalisiert hat. Dies gilt auch für den Kanton Uri. Hier traten seit Wochen keine neuen Ansteckungen mehr auf, heisst es in der Meldung weiter.

Seit Wochen keine Neuerkrankungen mehr

Gemäss Angaben der Behörden verzeichnet der Kanton Uri bisher 93 Infektionsfälle. Insgesamt sieben Personen sind an den Folgen von Covid-19 verstorben. Die verbleibenden Arbeiten werden gemäss Mitteilung durch den Sonderstab «Covid-19 Exit» zu Ende geführt. Dieser begleitet die verbleibenden Öffnungsschritte im Kanton Uri und kontrolliert die Umsetzung der Massnahmen. Er stellt zudem die Durchführung des Contact-Tracing sicher und koordiniert die Beschaffungen von Schutzmaterialien. Ausserdem dient der Sonderstab als Ansprechstelle bei Fragen aus der Bevölkerung und der Medien. Sollten ausserordentliche Massnahmen oder finanzielle Mittel erforderlich sein, stellt er Anträge an den Regierungsrat.

Unterstellt ist der Sonderstab Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti. Der Stab wird durch Stefan Simmen von der Kantonspolizei geleitet. Er betreibt ein Lagebüro und eine Kommunikationsabteilung – Leiter des Lagerbüros ist Josef Loretz, Kommunikationschef Gustav Planzer. Für polizeiliche Belange ist der Chef Bereitschafts- und Verkehrspolizei, Thorsten Imhof, zuständig. Seitens der Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion sind Generalsekretär Roland Hartmann und Kantonsarzt Jürg Bollhalder im Kernstab vertreten, heisst es in der Mitteilung weiter.