Coronavirus: Kantonaler Führungsstab setzt Massnahmen um

Die vom Bundesrat erlassenen Massnahmen werden in Uri konsequent umgesetzt. Die Einhaltung wird von der Polizei kontrolliert.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen

(pd/MZ) Der Kantonale Führungstab hat Weisungen zur Umsetzung der Coronavirus-Massnahmen im Kanton Uri getroffen. Dies geht aus einer gestern veröffentlichten Mitteilung hervor. Die vom Bundesrat erlassenen Massnahmen werden präzisiert und es wird aufgezeigt, wie diese im Kanton Uri konsequent umgesetzt werden. Die Einhaltung der Regelungen wird von der Kantonspolizei kontrolliert. Die Weisungen gelten vorerst bis am 19. April und sind unter www.ur.ch/coronavirus publiziert.

Lebensmittel sind auch am Josefstag erhältlich

Lebensmittelläden und sonstige Läden, soweit sie Lebensmittel und Gegenstände für den täglichen Bedarf anbieten, dürfen am Josefstag, 19. März 2020 (kantonaler Feiertag), geöffnet sein. Entsprechende Ausnahmebewilligungen müssen per E-Mail an arbeit.migration@ur.ch eingeholt werden. Der Kantonale Führungsstab weist darauf hin, Einkäufe möglichst nicht im Familienverband zu tätigen und beispielsweise schulpflichtige Kinder nicht zum Einkauf mitzunehmen.

Schnuppertage und Schnupperwochen sind bis am 19. April abgesagt. Das Amt für Volksschulen ist bestrebt, dass die Schnupperwochen in geeigneter Form zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können.