Dätwyler rät Aktionären, sich an GV vertreten zu lassen

Das Urner Unternehmen Dätwyler führt die Generalversammlung am 11. März durch. Ein Essen findet nicht statt.

Florian Arnold
Merken
Drucken
Teilen
Impressionen von der GV der Dätwyler Gruppe 2019: CEO Dirk Lambrecht am Rednerpult.

Impressionen von der GV der Dätwyler Gruppe 2019: CEO Dirk Lambrecht am Rednerpult.

Bild: Florian Arnold, Altdorf, 12. März 2019

«Dätwyler plant weiterhin, die Generalversammlung am 11. März im Theater Uri in Altdorf durchzuführen», schreibt das Urner Unternehmen in einer Mitteilung. «Auf das Abendessen wird aber wegen der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus verzichtet.» Dätwyler empfiehlt ihren Aktionärinnen und Aktionären, anstelle einer persönlichen Teilnahme ihre Stimme bis spätestens 10. März mittels elektronischer Fernabstimmung oder mittels Weisung an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter abzugeben.

«Dätwyler weist darauf hin, dass trotz Sicherheitsvorkehrungen nicht ausgeschlossen werden kann, dass es unter den Teilnehmern der Generalversammlung infizierte Personen hat», heisst es in der Mitteilung weiter. «Es ist in der Verantwortung der Aktionäre zu beurteilen, ob sie einer Risikogruppe angehören.» Aufgrund der Vorgaben der Behörden müsse Dätwyler als Veranstalter der Generalversammlung beim Eingang von allen Teilnehmern Namen, Wohnadresse und Telefonnummer erfassen. «Ohne die Angabe dieser Informationen können die Aktionäre nicht an der Generalversammlung teilnehmen.» Sollte sich die Lage verschärfen und die Generalversammlung müsste kurzfristig abgesagt werden, wird Dätwyler dies auf ihrer Website mitteilen.