DAMPFBAHN: Mit Dampf von Realp bis Oberwald

Die Furka-Bergstrecke erlebt eine Renaissance. Über zwanzig Jahre lang opferten Freiwillige ihre Freizeit für die Wiedereröffnung der Strecke trotz Skeptikern. Von Elias Bricker

Drucken
Teilen
Unterwegs mit der Dampfbahn auf der Furka-Bergstrecke. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Unterwegs mit der Dampfbahn auf der Furka-Bergstrecke. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Bald ist es so weit: In einem Jahr, im August 2010, verkehren auf der Furka-Bergstrecke wieder Dampfzüge bis nach Oberwald. Noch diesen September sollen die ersten Testfahrten auf der fast fertiggestellten Strecke stattfinden. Dies dank dem freiwilligen Einsatz einiger Eisenbahnverrückter. Ihre Mission begann schon Mitte der Achtzigerjahre. Sie gründeten die Dampfbahn Furka-Bergstrecke (DFB) mit dem Ziel, dass wieder Dampfbahnen die Strecke befahren. Seit der Eröffnung des Furka-Bahn-Tunnels zwischen Realp und Oberwald im Jahr 1982 ist kein Zug mehr von Realp über die Furka-Bergstrecke bis nach Oberwald gefahren. Das Bahntrassee aber wurde nie zurückgebaut. Die Dampferfans begannen, die 17,5 Kilometer lange Strecke zu sanieren. Etappenweise machten sie die Geleise wieder befahrbar. Seit 1992 verkehren wieder Dampflokomotiven.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.