Leserbrief

Über Knoten Schächen wurde nicht abgestimmt

«Blick ins Abstimmungsbüchlein tut not», Urner Zeitung vom 11. März

Cornel Betschart, Schattdorf
Drucken
Teilen

«Es gilt, einen kantonalen Volksentscheid umzusetzen. Der politische Entscheid ist eigentlich abgeschlossen.» Mit diesem Kommentar quittiert Baudirektor Nager Schattdorfs Unterschriftenflut für die Petition «WOV für alle». Ein Blick ins Abstimmungsbüchlein tut not, denn eines ist klar: Der Knoten Schächen war nicht Teil der Abstimmung vom Oktober 2015. Dazu und auch zu den flankierenden Massnahmen, die mit der Schattdorfer Petition kritisiert werden, gibt es keinen Volksentscheid. Diese beiden Teile laufen über das Unterhaltsprogramm 2016–2019 und 2020–2023 und wurden dem Volk nicht vorgelegt. Im Oktober 2015 wurde über das Strassenbauprogramm 2015 bis 2020 entschieden. Dies betrifft das neue Trassee entlang des Schächenbachs, die neue Brücke über den Schächen und die damit verbundenen Nebenarbeiten. Die Voraussetzungen für einen runden Tisch sind also ideal, um auf die Anliegen der 1750 besorgten Schattdorfer einzugehen und einen kommunalen Volkswillen zu berücksichtigen, ohne einen kantonalen Volksentscheid umzustossen.