Das Beste im Tenerolager: «z’Ässä»

Mitglieder von Floorball Uri nutzten während einer Woche das polysportive Angebot des Centro Sportivo Teneor. Dabei konnten sie auch prominente Gäste treffen.

Drucken
Teilen
Die Teilnehmer präsentieren das neue Tenerodress 2019. (Bild: PD)

Die Teilnehmer präsentieren das neue Tenerodress 2019. (Bild: PD)

Weniger als eine Woche nach dem Versand der Anmeldetalons waren die 55 Teilnehmerplätze für das Tenerolager des Floorballs Uri ausgebucht. Und so nahmen die rund 70 Floorballerinnen und Floorballer inklusive Leiterteam vergangenen Sonntag den Weg durch den Gotthard auf sich, um eine polysportive Lagerwoche zu erleben.

Nachdem die Zelte belegt und die Betten eingerichtet waren, folgte bereits der erste Höhepunkt der Woche – die Einkleidung mit dem Tenero-Outfit, welches nur die Lagerteilnehmer erhalten. Danach folgte das Fotoshooting.

Tabu-Spielen mit Ambri-Spielern

Tim Kappeler testet die neu gewählte Sportart BMX-Fahren. (Bild: PD)

Tim Kappeler testet die neu gewählte Sportart BMX-Fahren. (Bild: PD)

(pd/ml) Am Montagmorgen um 7 Uhr stand vor dem ersten Frühstück Frühsport auf dem Programm. Danach absolvierten die Älteren in Losone das erste Unihockeytraining. Den Jüngeren standen am Vormittag polysportive Angebote wie Kanufahren, Stan-Up-Paddeln, Klettern oder Skaterhockey zur Verfügung. Um zusätzlich Schwung in das Tenerolager zu bringen, standen heuer neu BMX-Fahren, Maxitramp und Airgame zur Auswahl. Mit diesen sportlichen Angeboten war das Programm auch am Dienstag, Donnerstag und am Freitag voll ausgebucht. Während des polysportiven Programms vom Dienstag, entdeckte eines der Kinder den Freeskier Andri Ragettli. Natürlich durfte ein Foto mit dem Sportler nicht fehlen. Diejenigen, die abends noch mit Energie geladen waren, konnten sich beim Wasserball, Volleyball oder bei sonstigen gesellschaftlichen Spielen austoben.

Jeden Tag erwartete man angemeldeten Besuch. Zusammen wurde jeweils das Mittagessen genossen und über die bisherige Lagerwoche geplaudert. Am Mittwoch kamen zwei Ambri-Spieler, Janik Fischer und Tobias Fohrler, nach Tenero. Es wurden zahlreich Autogramme gesammelt und Fotos geschossen. Da der Mittwoch jeweils der Unihockeyturnier- und Lagerolympiadetag von Floorball Uri ist, konnten die beiden Herren von Ambri gleich beim Tabuspielen eingespannt werden. Erstaunlicherweise konnten sie auch sechs von zehn Fragen beim Quiz über Floorball Uri richtig erraten.

Kinder bringen Präsidenten zum Lachen

Beim letzten Mittagessen der Lagerwoche war der Präsident von Floorball Uri Joe P. Stöckli als Gast anwesend. Bei seiner Frage an die Kinder, was ihnen am besten gefallen hatte, riefen einige im Chor: «z’Ässä!». Da musste selbst der Präsident laut lachen. Es sei nicht selbstverständlich, eine solch tolle Kochtruppe mit an Board zu haben, die jeden Tag köstliches Essen, wie Spaghetti, Pommes, Schnitzel, Pizza oder Risotto auf den Tisch zaubert, betonen die Organisatoren. Vor allem der traditionelle Grillplausch war wie jedes Jahr ein absolutes Highlight. Ein grosses Kompliment ging somit an Vali und sein Küchenteam. Das grosse Dankeschön von der Seite des Präsidenten an das Leiter- und Küchenteam rundete die Woche perfekt ab.

So konnten sich alle Teilnehmer mit einem guten Gefühl auf die Heimreise bewegen und auf ein gelungenes, unvergessliches Lager zurückschauen.