Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Das beste Käse-Mutschli stammt aus dem Schächental

An der Olma-Alpkäseprämierung in St.Gallen wurde Daniel Arnold aus Spiringen mit dem 1. Preis und 800 Franken ausgezeichnet. Auch Ida Gisler-Imhof gewann in der Kategorie Mutschli mit Rang 8 einen Preis.
Bruno Arnold
Die Urner Preisgewinner in der Kategorie Mutschli: Daniel Arnold (1. Rang) und Ida Gisler (8. Rang). Bild: PD (St. Gallen, 11. Oktober 2019)

Die Urner Preisgewinner in der Kategorie Mutschli: Daniel Arnold (1. Rang) und Ida Gisler (8. Rang). Bild: PD (St. Gallen, 11. Oktober 2019)

Viele wertvolle Kräuter und Gräser der Alpweiden, kristallklares Quellwasser und gehaltvolle Alpmilch: Auf den Schweizer Alpen gibt es beste Bedingungen, um würzigen Käse herzustellen. Wer sein Handwerk am besten versteht, wird alljährlich an der Olma-Alpkäseprämierung ermittelt.

Alpkäse-Produzenten aus der ganzen Schweiz waren wiederum eingeladen, ihre Qualitätsprodukte einzureichen. In diesem Jahr wurden total 198 Käse eingesandt und taxiert. Am Freitag, 11. Oktober, fand die Prämierung der besten Alpkäse statt. Bewertet wurde in den fünf Kategorien Halbhartkäse, Hartkäse, Hobelkäse, Mutschli und Schaf-/Ziegenkäse. Die Preissumme betrug insgesamt 18'000 Franken. Die Jury bewertete die Qualität der eingereichten Käse insgesamt als «hervorragend». Die Bezeichnung «Alpkäse» darf bekanntlich nur verwendet werden, wenn die Milchproduktion und die Verkäsung auf der Alp stattfinden.

Daniel Arnold und Ida Gisler erhalten Preisgeld

In der Kategorie Mutschli werden ein bis fünf Monate alte und maximal 2 Kilogramm schwere Käse bewertet, die aus 100 Prozent Kuhmilch (mit Rohmilch hergestellt oder thermisiert) bestehen und einen Wassergehalt von 38 bis 45 Prozent aufweisen. Die Jury unter dem Vorsitz von Markus Hobi, Präsident der Alpwirtschaftskommission des St.Galler Bauernverbandes, beurteilte dabei das von Daniel Arnold, Spiringen (Alp Bödmer, Unterschächen, und Alp Urnerboden, Spiringen) hergestellte Mutschli als das beste Produkt in dieser Kategorie. Er durfte am 11. Oktober in St. Gallen den mit 800 Franken dotierten Preis in Empfang nehmen. Mit Rang 8 (100 Franken) ebenfalls zu den Preisträgern gehörte in dieser Kategorie das von Ida Gisler-Imhof, Spiringen, auf dem Oberstafel der Alp Alplen in der Gemeinde Unterschächen hergestellte Käseprodukt mit dem Namen Urner Alpmutschli.

Ida Gisler-Imhof zusammen mit Markus Hobi, dem Jury-Vorsitzenden. Bild: PD (St. Gallen, 11. Oktober 2019)

Ida Gisler-Imhof zusammen mit Markus Hobi, dem Jury-Vorsitzenden. Bild: PD (St. Gallen, 11. Oktober 2019)

Anerkennungsurkunde für Kempf und Stadler

Weiteren Teilnehmern, die kein Preisgeld erhielten, wurde von der Jury eine Anerkennungsurkunde für ausgezeichnete Qualität verliehen. Eine solche erhielten auch zwei Urner Käseproduzenten: Esther Kempf, Unterschächen (Alpmutschli, Alp Urnerboden, Spiringen) und Matthias Stadler, Altdorf (Halbziegenkäse, Alp Chammli, Unterschächen). Mit berechtigtem Stolz nahmen die Älplerinnen und Älpler in St.Gallen ihre Preise und Diplome entgegen. Die Preise waren gemäss der Jury der Lohn für «mit viel Sorgfalt hergestellte Produkte».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.