«Das ist nur ein langes Training»

Trix Zgraggen fährt momentan die ganze Tour de Suisse – 1400 Kilometer nonstop. Die Altdorferin hat aber noch ein grösseres Ziel.

Drucken
Teilen
Im Prologziel in Lugano stiess Trix Zgraggen einen ersten Jubelschrei aus. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Im Prologziel in Lugano stiess Trix Zgraggen einen ersten Jubelschrei aus. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Besseres Wetter hätte sich die 45-jährige Altdorferin zum Auftakt ihrer Mammuttour nicht wünschen können. Die Sonnenstube präsentierte sich am Donnerstag nämlich von ihrer allerschönsten Seite. Trix Zgraggen strahlte kurz vor dem Start zum Prolog auf dem Palazzo dei Congressi in Lugano mit der grellen Sonne, die vom stahlblauen Himmel lachte, richtiggehend um die Wette.

In sechs Wochen geht es los

Angespannt oder gar nervös wirkte die Urnerin bei ihren letzten Vorbereitungen überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie flachste mit ihrer Betreuercrew und einem Fernsehteam, das sie begleitet, herum und hatte immer wieder Grund zum Lachen. «Das ist ja nur ein langes Training für mich und ein letzter Test im Hinblick auf mein grosses Ziel. Dementsprechend locker werde ich dieses Unternehmen angehen. Ich habe nicht vor, an meine Grenzen zu gehen», sagte Zgraggen augenzwinkernd.

Mit «grossem Ziel» meinte die dreifache Mutter das Race across America (RAAM), das sie in rund sechs Wochen zum ersten Mal bestreiten wird. Dieses mit Abstand längste und härteste Nonstop-Radrennen der Welt führt von der US-West- zur Ostküste über eine mörderische Distanz von rund 5000 Kilometern.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.