Das Los macht sechs Urner Jugendliche glücklich

Für je 120 Franken dürfen rund 600 Jugendliche eine unvergessliche Wintersport-Lagerwoche im Berner Oberland erleben. Mit dabei im Juskila in der Lenk sind auch sechs Schneesportler aus dem Urnerland. 

Drucken
Teilen
Die sechs Urner Jugendlichen nach der Eröffnungsfeier vom Donnerstagabend, 3. Januar, auf dem Kronenplatz. (Bild: PD, Lenk, 3. Januar 2019)

Die sechs Urner Jugendlichen nach der Eröffnungsfeier vom Donnerstagabend, 3. Januar, auf dem Kronenplatz. (Bild: PD, Lenk, 3. Januar 2019)

Am vergangenen Donnerstagnachmittag fiel auf dem Kronenplatz an der Lenk der Startschuss zum grössten J + S-Schneesport­lager des Landes. Rund 600 Jugendliche, 150 freiwillige Helfer sowie zahlreiche Schaulustige feierten die Eröffnung des 78. Jugendskilagers (Juskila). Der Anlass unter dem Patronat des Kantons Tessin dauert bis am 8. Januar 2019. Aus dem Kanton Uri nehmen sechs Jugendliche teil.

Parallelen zwischen Schweiz und Juskila

Neben dem Skicrosser Peter Stähli reisten auch der Tessiner Regierungsrat Manuele Bertoli sowie Swiss-Ski-Präsidiumsmitglied Florence Koehn an die Lenk. Bertoli zählte viele Parallelen zwischen der Schweiz und dem Juskila auf: «Mehrsprachigkeit, Wintersport, Freundschaft, Freiwilligenarbeit – das repräsentiert die Schweiz, aber auch das Juskila.»

Skicrosser Peter Stähli, der vor einigen Jahren selber am Lager teilgenommen hat, erinnerte sich gerne zurück an die Lagerzeit: «Für mich war das eine spannende und lehrreiche Schneesportwoche. Schon damals haben sich die Leiter sehr viel Mühe gegeben und uns Jugendlichen eine unvergessliche Woche ermöglicht.»

Für je 120 Franken eine tolle Woche erleben

Die 600 ausgelosten Jugendlichen, die teilnehmen dürfen, bezahlen je nur 120 Franken. Und dafür werden sie beschenkt mit einer Schneesportwoche mit allem Drum und Dran, unbezahlbaren Erlebnissen und dem prägenden Lagerleben. (pd/jb)