Das Nonplusultra der Herzmedizin

Zürich gibt in der Spitzenmedizin Gas. Bis Ende 2013 entsteht ein neues Herzzentrum am Unispital. Für kantonale Experten ist klar: Urner profitieren vom Projekt.

Drucken
Teilen
Ein Patient wird im Unispital Zürich operiert. (Bild: Keystone)

Ein Patient wird im Unispital Zürich operiert. (Bild: Keystone)

Heute steht fest: Ab 2014 baut Zürich ein neues topmodernes Herzzentrum. Laut Zürcher Stadt und Regierungsrat wird für das neue Zentrum die Herzchirurgie des Universitätsspitals Zürich mit der des Stadtspitals Triemli zusammengelegt. Doch vorerst werden noch beide Abteilungen getrennt weiter geführt. Die Gesundheitsdirektion Zürich verspricht sich für die Zukunft eine bessere Qualität in der Herzmedizin. Davon würden vor allem die Patienten profitieren.

Urner bevorzugen Zürich

Dies betrifft auch die Urner. Denn heute geht der grösste Teil der hiesigen Herzkranken für komplizierte Eingriffe nach Zürich.

Doch hat das Ganze auch seine Schattenseiten? Immerhin sind derzeit die Behandlungskosten für gleiche Eingriffe im Unispital höher.  Experten betonen, gegenwärtig sei es noch zu früh um von einer Teuerung zu sprechen. Doch klar ist: Künftig will man mehr Kostentransparenz.

Anian Heierli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen UZ und im E-Paper.