Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das will die Initiative

Forderungen Die nun gestartete kantonale Volksinitiative «Zur Regulierung von Grossraubtieren im Kanton Uri» verlangt, dass «der Kanton Vorschriften zum Schutz vor Grossraubtieren und zur Beschränkung und Regulierung des Bestandes» erlässt. Die Einfuhr und die Freilassung von Grossraubtieren sowie die Förderung des Grossraubtierbestandes soll verboten werden.

Dem Initiativkomitee gehören laut eigenen Angaben Mitglieder der SVP-, CVP- und FDP-Fraktion des Landrats, der Korporation Uri und Ursern sowie alle drei Urner Bundesparlamentarier an. Auch der Urner Jägerverein, der Jägerverein Ursern, der Bauernverband Uri, die Kleinviehzüchter und zwei Vertreter der Vereinigung zum Schutz von Weidetieren im ländlichen Lebensraum sind im Komitee vertreten.

Die Initianten sammeln ab sofort die nötigen 600 Unterschriften für eine Volksinitiative, damit die Stimmbürger über das Anliegen befinden können. Bis Anfang Juli sollen die Unterschriften beisammen sein.

Matthias Stadler

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.