Das Zelten an der Isleten wird verboten

An der Gemeindeversammlung vom Montag wurden sämtliche Anträge gutgeheissen. Personen, die sich für eine Wiederwahl zur Verfügung stellten, wurden bestätigt.

Florian Arnold
Drucken
Teilen
Beim Delta des Isenthalerbachs wird das Zelten zu Gunsten der Sicherheit verboten werden. (Bild: Florian Arnold, 13. Mai 2019)

Beim Delta des Isenthalerbachs wird das Zelten zu Gunsten der Sicherheit verboten werden. (Bild: Florian Arnold, 13. Mai 2019)

Am Delta des Isenthalerbachs an der Isleten wird das Zelten verboten. Der Antrag des Gemeinderats Bauen wurde am Montag von der Stimmbevölkerung gutgeheissen. Das Zeltverbot wird einerseits aus Sicherheitsgründen ausgesprochen. «Das Bachdelta ist auf der Gefahrenkarte der roten und blauen Zone zugeteilt», hatte der Gemeinderat in den Unterlagen zur Gemeindeversammlung aufgezeigt. Nebenbei bestehe auch Hochwassergefahr, wenn das EWA in Isenthal das Stauwehr entleere. Bereits heute wird mit Hinweistafeln auf die Gefahr hingewiesen.

Dies hielt in den vergangenen Jahren viele nicht davon ab, Zelte teilweise für ganze Wochen am Delta aufzuschlagen. Als weiteres Problem wies der Gemeinderat darauf hin, dass es heute in der Umgebung des Deltas keine öffentlichen sanitären Anlagen gibt. Auf Fragen aus der Versammlung hin wurde darauf hingewiesen, dass man nun vertiefte Abklärungen treffen werde, wie das Problem behoben werden könne.

Rechnung schliesst deutlich im Plus

Neben dem Zeltverbot wurde an der Versammlung auch über die Rechnung 2018 befunden. Diese wurde genehmigt. Sie schliesst bei einem Aufwand von 1,13 Millionen mit einem Ertragsüberschuss von 196’000 Franken.

Sämtliche Personen, die sich für eine Wiederwahl zur Verfügung stellten, wurden bestätigt: Gemeindepräsident Andreas Gisler, Sozialvorsteherin Susanne Sigrist, für die Rechnungsprüfungskommission Präsident Alex Marty und die Mitglieder Gina Herb und Maja Blattmann, Markus Sigrist als Delegierter im Kreisschulrat und Tobias Ziegler als Mitglied. Bei der Feuerwehr wurden Kommandant Samuel Stamm sowie Vizekommandant Martin Infanger für weitere zwei Jahre gewählt.

Daneben wurde das neue Kurtaxenreglement gutgeheissen. Neu gelten folgende Tarife: pro erwachsene Person und Übernachtung 1,50 Franken; pro Kind (6 bis 16 Jahre) und Übernachtung 1 Franken; pro Wohneinheit und Jahr 120 Franken; Mitglieder des Wanderclubs Säntis zahlen pro Übernachtung nur 1 Franken. An der Gemeindeversammlung gab es zudem einige Voten zur geplanten Gemeindefusion mit Seedorf. Bis Ende Mai können Anregungen und Bedenken im Vernehmlassungsverfahren deponiert werden.

Aktuelle Nachrichten