«Deprimierend, wenn der eigene Betrieb abbrennt»

Rund 160 Feuerwehrleute konnten nicht verhindern, dass die Gebäude der Firma Herger Klimaholzbau völlig zerstört wurden. Die Ursachen sind noch ungeklärt.

Merken
Drucken
Teilen
Das Ehepaar Herger steht vor dem Nichts. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Das Ehepaar Herger steht vor dem Nichts. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die Gebäude der Firma Herger Klimaholzbau sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch komplett abgebrannt. Die Brandursache steht noch nicht fest. Der Sachschaden wird auf mehr als 5 Millionen Franken geschätzt. Verletzt hat sich niemand. Die Brandmeldung ging am Dienstagabend um 21.23 Uhr bei der Polizeizentrale ein. Kurz darauf erfuhr auch der 55-jährige Firmeninhaber Hans Herger, vom Brand. «Meine Mutter, die oberhalb des Betriebs wohnt, hat mich angerufen.»

Die Herger Klimaholzbau zählt mit achtzehn Angestellten zu den wichtigeren Arbeitgebern im Schächental. Dass man die Arbeiter entlassen muss, schliesst Herger aber aus. Man sei nun auf der Suche nach einem Übergangslokal. «Wir tun unser Möglichstes», so Herger. Ob der ganze Betrieb wieder aufgebaut werde, stehe noch nicht fest. Über die Brandursache kann nur spekuliert werden.

Florian Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
18 Bilder
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Der Besitzer Hans Herger mit seiner Frau. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart/Neue UZ
Bild: Kantonspolizei Uri
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Kantonspolizei Uri
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ

Bild: Urs Hanhart/Neue UZ