Der Oboist Heinz Holliger
kehrt für ein Konzert nach Bauen zurück

Der legendäre und weltberühmte Oboist, Komponist und Dirigent spielt auch dieses Jahr in der Kirche am Urnersee.

Stephan Siegenthaler
Drucken
Teilen
Oboist und Dirigent Heinz Bolliger, hier bei einem Auftritt 2019 im KKL Luzern, wird in der Kirche Bauen auftreten.

Oboist und Dirigent Heinz Bolliger, hier bei einem Auftritt 2019 im KKL Luzern, wird in der Kirche Bauen auftreten.

Bild: PD/Priska Ketterer/Lucerne Festival

Heinz Holliger ist weltweit einer der gefragtesten Musiker. Er ist während seiner beispiellosen Karriere mit praktisch allen Orchestern von Weltruf aufge­treten. Auch am Lucerne Fes­tival ist er regelmässig und stets gleich mit mehreren Konzerten zu Gast. Wie viele andere, sind auch etliche Konzerte von Heinz Holliger dieses Jahr wegen den Covid-19-Restriktionen ausgefallen – etwa sein Auftritt vom Juni in Andermatt mit dem Swiss Orchestra.

Festliches Konzert mit Holliger und dem Klang-Art-Ensemble

Umso erfreulicher ist es, dass Heinz Holliger nun am Sonntag, 30. August, um 15 Uhr, in der Kirche Bauen mit seinen langjährigen Bläserfreunden des Klang-Art-Ensembles ein Konzert geben wird. Bereits im Sommer 2019 spielte Holliger zusammen mit dem Ensemble ein festliches Bläserkonzert in der Kirche Bauen. Das Publikum hatte das Konzert sehr genossen – und Holliger auch.

Der Konzerttag in Bauen hat ihm so gut gefallen, dass er sich schon lange gefreut hatte, wieder in der Kirche Bauen zu spielen. Als Erstes im Programm steht ein Meisterwerk von Wolfgang Amadeus Mozart: die Es-Dur-Serenade für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Hörner und zwei Fagotte. Bei der darauf folgenden grandiosen Bläser-Serenade Op. 44 des böhmischen Komponisten Antonín Dvořák kommen noch ein Cello, ein Kontrafagott, ein Kontrabass und ein drittes Horn dazu. Also zehn Blasins­trumente plus Cello und Kontrabass – fast schon ein Orchester.

Die Mitspielerinnen und Mitspieler, die sich gelegentlich in wechselnder Besetzung zum Klang-Art-Ensemble zusammenfinden, sind international tätige Musikerinnen und Musiker, die Spitzenpositionen in wichtigen europäischen Orchestern innehaben oder als Professoren an Musikhochschulen wirken. Es spielen: Heinz Holliger und Marie-Lise Schüpbach, Oboe; Stephan Siegenthaler und Dirk Altmann, Klarinette; Olivier Darbellay, Thomas Müller und Alejandro Cela; Diego Chenna und Pol Centelles, Fagott; Riccardo Papa, Kontrafagott; Rafael Rosenfeld, Cello; Käthi Steuri, Kontrabass.

Das Konzert findet unter Beachtung der geltenden Covid-19­-Vorschriften statt, Hygieneschutzmasken und Handdes­infektionsmittel stehen zur Verfügung.

Hinweis: Das Konzert findet am Sonntag, 30. August, um 15 Uhr, in der Kirche Bauen statt.
Der Eintritt beträgt 40 Franken, Kinder und Jugendliche gratis. Die Platzzahl ist beschränkt. Reservationen bitte per E-Mail an stephan.siegenthaler@clarinetclassics.ch oder per SMS an 079 250 48 60. Parkplätze sind knapp in Bauen – wenn möglich bitte per Schiff anreisen. Das Konzert dauert bis etwa 16.30 Uhr. Letzte Abfahrt ab Bauen 17.21 Uhr nach Brunnen/Luzern beziehungsweise 17.44 Uhr nach Flüelen.