Der Gotthard-Bahntag 2021 in Erstfeld verspricht, ein Volksfest zu werden

Unter der Federführung der Tourismuskommission Erstfeld findet genau in einem Jahr im Eisenbahnerdorf erstmals der Gotthard-Bahntag statt.

Lorenz Gamma
Drucken
Teilen
Vor der Elektrifizierung der Bergstrecke im Jahr 1920 standen ausnahmslos Dampflokomotiven im Einsatz.

Vor der Elektrifizierung der Bergstrecke im Jahr 1920 standen ausnahmslos Dampflokomotiven im Einsatz.

Bild: PD

Es soll ein grosses Eisenbahn-Volksfest werden. Als Eventpartner wirken SBB-Historic, die Gemeinde Göschenen, Tourismus Göschenen/Göscheneralp sowie weitere Organisationen des öffentlichen Verkehrs mit. Eine Besonderheit stellt die Beteiligung der Schwarzwaldbahn dar. Mit den deutschen Freunden aus Triberg wird eine langfristige Partnerschaft angestrebt. Ziel ist die alternierende Austragung des Bahnevents im Zweijahresturnus. «Die Bekanntheit der touristischen Angebote auf und entlang der Gotthard-Bergstrecke sowie das neue Angebot ‹Treno Gottardo› wird mit dieser Veranstaltung erhöht», zeigt sich Gemeinderätin und Co-Präsidentin Rebekka Wyler überzeugt. Der Erlebnistag auf dem Bahnhof- und Depotgelände in Erstfeld soll im Volksfestcharakter stattfinden, gespickt mit verschiedenen Attraktionen für Jung und Alt. Das musikalische Unterhaltungsprogramm im Festzelt bestreiten Dorfvereine und diverse Formationen.

Erlebnistag für Eisenbahnfreunde, Touristen und Familien

«Der Gotthard-Bahntag auf der Nordrampe zwischen Erstfeld und Göschenen spricht nicht nur Bahnfreaks an. Den Organisatoren ist es wichtig, dass auch Touristen und vor allem Familien mit Kindern diesen Anlass kennen lernen», betont die zweite Co-Präsidentin Karin Gaiser. Unter anderen werden historische Lokomotiven und Fahrzeuge zu bestaunen sein wie der TEE-Zug (nobel, schnell, elegant, 60er-Jahre-Feeling), der Salontriebwagen BDe4/4 mit Bundesratssessel (Cüpli- und Aussichtsfahrten) sowie die legendäre «Krokodil»-Lokomotive. Interessierten steht die Möglichkeit offen, mit den Zügen oder mit einem historischen Bus der Auto AG Uri (Shuttle-Verbindung) zu verschiedenen Fotohotspots entlang der Gotthard-Nordrampe beziehungsweise zum Tunnelfenster in Amsteg zu gelangen. Für Wanderlustige ist ein Angebot in Ausarbeitung, mit dem man die Highlights auf dem Gottardo-Wanderweg live erkunden kann – inklusive einheimischer Kulinarik.

120 Jahre lang war das SBB-Depot Erstfeld Dreh- und Angelpunkt für den Unterhalt der Lokomotiven auf der Gotthardstrecke.

120 Jahre lang war das SBB-Depot Erstfeld Dreh- und Angelpunkt für den Unterhalt der Lokomotiven auf der Gotthardstrecke.

Bild: SBB Historic

Bahntechnik, Unterhaltung und Kinderprogramm

Auf dem Festgelände vor dem nördlichen Eingang des Erhaltungs- und Interventionszentrums (EIZ) sind diverse Programmpunkte vorgesehen: Fahrten und Präsentationen von historischem Rollmaterial durch SBB-Historic, Besichtigung des EIZ, bahnhistorischer Dorfrundgang, Kinoraum mit geschichtlich bedeutsamen TV-Wochenschauen sowie Infotheken. Für Familien mit Kindern dürften die grosse Modelleisenbahnanlage sowie der Kinderbereich mit Gumpiburg und Gartenbahn reges Interesse erwecken. Nebst der Festwirtschaft sind auf dem Areal auch Marktstände vorgesehen.

Die Gemeinde Göschenen engagiert sich am Festtag ebenfalls mit der Präsentation der Gotthardbahn-Modellanlage und dem erwähnten bahnhistorischen Dorfrundgang, ergänzt durch die Besichtigung des Visierstollens. Mit weiteren Eventpartnern wie SBB, Südostbahn (SOB), Matterhorn-Gotthard-Bahn, Furka-Dampfbahn und Tourismus Göschenen steht das Organisationskomitee derzeit noch in Verhandlungen bezüglich einer Mitbeteiligung am Gotthard-Bahntag. Die Öffentlichkeit wird zu gegebener Zeit über die Details informiert.