Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der schulfreie Kilbimontag verschwindet

An der Dorfgemeinde wurden unter anderem Informationen zu folgenden Projekten abgegeben:

Nutzungsplanung. Die Ortsplanungskommission hat das Bereinigungsverfahren abgeschlossen. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Nutzungsplanung und die neue Bau- und Zonenordnung an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung am Donnerstag, 29. Juni, 19.30 Uhr zur Beschlussfassung vorzulegen.

Schulhaus Gehren. Die Sanierungsarbeiten schreiten termingerecht voran. Am 23. und 24. Juni findet die Rückzügelaktion statt. Anschliessend wird das Provisorium auf dem Matte-Gelände demontiert und entfernt. Am 21. August wird der Schulbeginn im sanierten Schulhaus erfolgen. Der zur Verfügung stehende Kredit von 7,7 Millionen Franken kann eingehalten werden.

Steinschlagschutz. Im Gebiet Getschwili wird zurzeit ein Steinschlagschutznetz realisiert. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juli. Dadurch kann das unterhalb gelegene Siedlungs­gebiet besser vor Steinschlag geschützt werden. Die Gefahrenkarte kann in diesem Gebiet von der roten in die blaue Stufe reduziert werden.

Haus Ochsen. Anfang Juni wird im Erdgeschoss des sanierten Hauses Ochsen an der Dorf­strasse der neue Verkaufsladen der Bäckerei Hauger mit Café ­eröffnet. Am 19. Juni erfolgt im Haus Ochsen zudem die Eröffnung der neuen Postagentur.

«Seerose». Die Arbeiten zur Neuregelung der gesetzlichen Grundlagen für die Alterspension «Seerose – begleitet sein im Alter» laufen noch. An der Gemeindeversammlung im Herbst werden die Gesetzesvorlagen zur Beschlussfassung vorgelegt, damit die Neuorganisation per 1. Januar 2018 in Kraft treten kann.

Flüeler Kilbi. Ab 2017 wird der Betrieb der Kilbibahnen auf dem Bahnhof-Parkplatz bereits am Freitagabend aufgenommen. Ab 2018 wird der Kilbibetrieb am Montag abgeschafft. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der traditionelle freie Schultag am Kilbi­montag ersatzlos wegfallen.

Erlebnisraum Gruontal. Interessierte Personen befassen sich mit dem Projekt «Erlebnisraum Gruontal». In einer ersten Phase sollen die umfassenden Daten über verschiedenste Themen zusammengetragen, aufgearbeitet und in Form einer Broschüre oder eines Buches veröffentlicht werden. Später sind bauliche Massnahmen in der Landschaft vorgesehen, damit dieses geschichtsträchtige Gebiet touristisch aufgewertet werden kann. Der Gemeinderat hat seine Unterstützung zugesichert und die organisatorische Projektleitung übernommen. (bar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.