Der Tunnelbau am Axen verzögert sich

Gegen die Vergabe der Planungsarbeiten für den Sisiger- und Morschachtunnel hat es eine Einsprache gegeben. Sie liegt nun beim Verwaltungsgericht.

Drucken
Teilen
Die Arbeiten am Axen sind schon jetzt rund ein Jahr im Verzug. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Die Arbeiten am Axen sind schon jetzt rund ein Jahr im Verzug. (Bild: Bert Schnüriger/Neue SZ)

Wegen einer Einsprache gegen die Vergabe der Planungsarbeiten für den Morschach- und den Sisigertunnel an der Axenstrasse verzögert sich auch der Baubeginn. Der Sisiger FDP-Landrat Arthur Zwyssig erkundigte sich anlässlich der Fragestunde des Urner Landrats nach dem Stand des Verfahrens. Zudem wollte er wissen, ob der Kanton Uri allenfalls die Federführung für den Sisigertunnel übernehmen könnte, um die Sache zu beschleunigen. Bereits jetzt liegt man mit den Arbeiten rund ein Jahr in Verzug.

Baudirektor Markus Züst hielt in seiner Antwort fest, dass die Schwyzer Regierung die Beschwerde gegen die Vergabe inzwischen abgewiesen habe und dass der Fall nun beim Verwaltungsgericht liege. Wann ein definitiver Entscheid falle, könne bezüglich zeitlichem Rahmen nicht beurteilt werden, da ein Weiterzug ans Bundesgericht möglich sei. Und bezüglich Federführung durch den Kanton Uri erklärte Züst: «Der Zusammenarbeitsvertrag mit dem Kanton Schwyz und die entsprechenden finanziellen Verpflichtungen erlauben dies nicht.»

Bruno Arnold