design-Auftrag
Dieses Urner Büro hat die neue Website der Schweizer Hitparade gestaltet

Die Website der Hitparade kommt im neuen Design daher. Für die Altdorfer Tinto AG war dies vor allem auch eine zeitliche Herausforderung.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen

Die Grafikerin Charlotte Germann von der Agentur Tinto in Altdorf bezeichnet die Neugestaltung der Website www.hitparade.ch als «coolen Auftrag». Das erinnert sie an längst vergangene Zeiten, als auch sie jeweils vor dem Radio sass, die Hitparade hörte und mit dem Kassettenrekorder die aktuellen Charthits aufnahm. Auch den Namen des Moderators weiss sie noch: Am Mikrofon sass Mario Torriani.

Grafikerin Sandra Magnusson von der Tinto AG zeigt die neue Website.

Grafikerin Sandra Magnusson von der Tinto AG zeigt die neue Website.

Bild: PD

Heute sind andere Zeiten. Die Ansprüche der immer zahlreicher gewordenen Musikfans haben sich gewandelt und es gibt ganz viele unterschiedliche Bestenlisten. Die aktuellen Songs kann man – unabhängig von der Hitparade – über Spotify und Co. streamen. Die neue Website bietet ebenfalls die Möglichkeit, sich alte und neue Hits anzuhören und viele Informationen über die Lieder und die verschiedenen Cover zu erhalten. Für Fans gibt es reichlich Gelegenheit zur Recherche in den unterschiedlichen Statistiken.

Urner Büro gewinnt trotz mehrerer Offerten

Eine Herausforderung war für die Tinto AG, dass sich das Design der Website «responsiv» verhält, also auf dem Natel und auf dem Desktop gut bedienbar sein muss. «Das Gestalten der Seiten war auch deshalb anspruchsvoll, weil die Inhalte automatisch importiert werden», sagt die Altdorfer Grafikerin. «Auch lange Songtitel oder Musiker, die mit vielen Gästen zusammenarbeiten, müssen in den Charts in voller Länge erwähnt werden.» Anders als sonst üblich, wurden diesmal von der Agentur keine eigenen, gut proportionierten und auf die Grafiken abgestimmten Texte geschrieben. Die Website finanziert sich durch Werbung. Auch wenn Charlotte Germann natürlich Verständnis dafür hat, mache dieser Umstand das Gestalten schwieriger, wie sie erklärt.

Zum Auftrag kam die Tinto AG durch Philipp Truniger. Der musikalische Leiter des Altdorfer Tonart-Festivals arbeitet beim Verband der Schweizer Musiklabels (IFPI Schweiz). Obwohl verschiedene Offerten für die Erneuerung der Website eingeholt worden waren, machte das Urner Büro schliesslich das Rennen.

Das Design der vorherigen Website der Hitparade war bereits rund 25 Jahre alt. Ins Leben gerufen hatte sie damals mit Steffen Hung eine Privatperson – er ist bis heute Inhaber und Webmaster. Die Website wurde über die Jahre immer grösser und umfangreicher. Es kamen stets mehr Daten dazu. Die Zeit war daher mehr als reif für ein Redesign.

Ein Monat Zeit, um die ganze Website zu designen

Für die Arbeit an der neuen Website war die Zeit sehr knapp bemessen. Der Auftrag musste rasch erledigt werden. Für die Tinto AG blieb gerade mal ein Monat Zeit. Dazu kam, dass auch ein neues Logo erarbeitet werden musste. Bei der Tinto AG meisterte Charlotte Germann diese Herausforderung zusammen mit Sandra Magnusson, die verantwortlich für das Logo und die Gestaltungselemente war. Weil die Website sehr umfangreich ist, sind die Verantwortlichen nun froh um Feedbacks über Verbesserungsvorschläge. Darauf wird auch auf der Website explizit hingewiesen. Ab sofort können die Hitparaden-Fans nun nach Lust und Laune recherchieren – und zwar in noch umfangreicherem Masse als zuvor.

Die Redaktion empfiehlt