Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

DETAILHANDEL: Altdorfer Gewerbe erhält Coach

Der 44-jährige Roman Schön hat vom Gemeinderat Altdorf den Auftrag erhalten, den Detaillisten im Dorfkern unter die Arme zu greifen. Der Gewerbe-Coach will zuerst vor allem zuhören.
Der Ökonom Roman Schön. (Bild: PD)

Der Ökonom Roman Schön. (Bild: PD)

Der Detailhandel im Altdorfer Dorfkern hat es nicht leicht. Den traditionell ausgerichteten Verkaufsgeschäften macht vor allem der Onlinehandel zu schaffen, sodass gar einige schliessen mussten. Teilweise bleiben nun Erd­geschosse von Gebäuden im Dorfkern leer, oder sie werden nicht optimal genutzt. Diese Entwicklung bereitet dem Altdorfer Gemeinderat seit einiger Zeit Sorge. Er hat sich nun entschlossen, Gegensteuer zu geben.

Um das lokale Gewerbe beim Meistern der aktuellen Herausforderungen wirksam zu unterstützen, setzt der Gemeinderat neu einen Gewerbe-Coach ein. Betraut mit dieser Funktion ­wurde der 44-jähriger Altdorfer Betriebsökonom Roman Schön, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Visionen gemeinsam ­verwirklichen

«Ich freue mich auf diese Auf­gabe und eine spannende Zu­sammenarbeit mit den Ladenbesitzern, der Gemeinde und dem Verein ‹Neues Altdorf›», sagt Schön auf Anfrage unserer Zeitung. Er sei sich bewusst, dass es sich dabei nicht um eine alltägliche Aufgabe handle. «Ich werde zu Beginn mit möglichst vielen Ladenbesitzern das Gespräch suchen, um herauszufinden, welche Sorgen, aber auch welche Hoffnungen vorhanden sind und wie die Zukunftsperspektiven aus­sehen.» Insbesondere wolle er spüren, welche Visionen vorhanden seien, die vielleicht nur in der Gemeinschaft mit anderen Ladenbesitzern verwirklicht werden können. Aufgrund dieser ­Gespräche solle es dann eine Auslegeordnung geben, bei der die Prioritäten und Massnahmen festgelegt würden.

«Daneben bin ich aber auch Ansprechpartner für akute Probleme», erklärt Schön. «Ich kann für mich natürlich nicht in Anspruch nehmen, sämtliche Probleme zu lösen. Aber es ist wichtig, dass es eine zentrale Anlaufstelle gibt, um nach gemeinsamen Lösungen Ausschau zu halten.»

Bestand soll erhalten oder ausgebaut werden

So stellt sich dies auch der Gemeinderat vor. «Der Coach betreut die Altdorfer Detaillisten insbesondere bei der Nachfolgeregelung und hilft, leere Geschäftslokale neu zu besetzen», heisst es in der Medienmitteilung. «Darüber hinaus bringt er eigene Ideen ein, um Chancen zu orten und zu nutzen.» Der Coach bearbeite individuelle Anfragen von einzelnen Detaillisten. Zum anderen werde er als Dorfentwickler selber aktiv. «So soll der aktuelle Bestand an Ladengeschäften im Minimum erhalten bleiben, im optimalen Fall erhöht werden, und der Branchenmix soll sich attraktiv erweitern», so die Vorstellungen des Gemeinderats.

Als Betriebsökonom FH und Dozent für Management, finanzielle Führung und Businessplan verfüge Roman Schön über die erforderlichen fachlichen Qualifikationen, so der Gemeinderat. «Ausserdem ist das Wohlergehen der hiesigen Wirtschaft für Roman Schön auch eine Sache des Herzens.» Zum einen entstamme der heute 44-Jährige einer traditionellen Altdorfer «Lädeler-Familie». Zum anderen habe er im vergangenen Jahr mit dem «Working Point» an der Dätwylerstrasse den ersten Urner Co-Working-Space ins Leben gerufen, um unter anderem das innovative Unternehmertum in Uri zu fördern. «Der Gemeinderat ist denn auch überzeugt, mit Roman Schön einen von allen Akteuren akzeptierten, hervorragend vernetzten und pragmatisch-ergebnisorientiert handelnden Coach gefunden zu haben.» (zf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.