Dezembertage waren ein grosser Erfolg

Die 20. Ausgabe der Traditionsveranstaltung bescherte dem Theater Uri über 5000 Besucher. Auch die Filme im Cinema Leuzinger waren gut besucht.

Markus Zwyssig
Hören
Drucken
Teilen
Das Komiker- und Kabarett-Duo Ursus und Nadeschkin war an zwei Abenden zu Gast im Theater Uri.

Das Komiker- und Kabarett-Duo Ursus und Nadeschkin war an zwei Abenden zu Gast im Theater Uri.

Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 4. Dezember 2019)

Für die Dezembertage spannten wiederum zahlreiche Urner Kulturveranstalter zusammen: das Theater Uri, das Kellertheater im Vogelsang, das Cinema Leuzinger, das Haus für Kunst Uri, die Kantonsbibliothek, die Musikschule Uri und das Haus der Volksmusik.

Über 5000 Personen haben die verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen der Dezembertage im Theater Uri besucht. Die Auslastung lag bei über 90 Prozent. Michel Truniger, Leiter im Theater Uri sagt denn auch: 

«Wir sind sehr zufrieden, nicht nur von der Quantität, sondern auch von der gebotenen Qualität.»

Auch die verschiedenen kleineren Anlässe aus den Bereichen Jazz und Tanz waren ausverkauft oder fast ausverkauft, etwa die Auftritte des Inner Language Trios mit dem Urner Lukas Traxel, Michael Heitzler’s Klezmer Band oder die Tanzcompany des New Yorker Choreografen Joshua Monten. Erfolgreich waren auch die szenisch musikalische Lesung nach Max Frisch von Walter Sigi Arnold und Beat Föllmi, Christoph Gautschis Projekt und Jonas Gislers Masterabschlusskonzert.

Eine Plattform bieten für Urner Vereine

«Wir haben sehr viel ausprobiert mit verschiedenen Bühnensituationen», sagt Truniger. Das sei zwar sehr aufwendig gewesen, habe sich aber offensichtlich gelohnt. «Darauf gab es sehr viele positive Rückmeldungen.» Das zeige, dass man auch bei zukünftigen Veranstaltungen wieder Verschiedenes ausprobieren könne.

Ebenfalls sehr gut besucht waren die Grossanlässe wie TriEvent mit drei Aufführungen, Ursus und Nadeschkin mit zwei Gastspielen und die beiden Aufführungen der «Great Harmony Show». Speziell erwähnt Truniger dabei den Männerchor Harmonie Altdorf, der sich auf eine frische Art und Weise inszeniert habe. Das wolle er auch in Zukunft beibehalten, dass sich Urner Vereine in einem speziellen Kontext präsentieren könnten. Die erste Carte Blanche des Theaters Uri habe Matteo Schenardi zusammen mit Nathalie Bissig bei einem Geschichtenrundgang rund um den Altdorfer Rathausplatz wunderbar umgesetzt. «Es war eine Freude, in die Kinderaugen zu schauen», so Truniger.

Für das Programm 2020 ist bereits viel aufgegleist

Etwas Besonderes war für Truniger der Familienanlass mit dem Kinder- und Jugendchor der Musikschule Uri und Klassen aus sechs Urner Gemeinden. «Schön war, dass dabei auch Klassen von ausserhalb von Altdorf eingeladen werden konnten. Zum Abschluss der 20. Altdorfer Dezembertage entführten über 120 Schulkinder und Jugendliche das Publikum «in die silberweisse Welt der Weihnachtsmusik».

Im Januar will Truniger mit den verschiedenen Veranstaltern zusammensitzen und die 20. Ausgabe der Altdorfer Dezembertage nochmals analysieren. Für das kommende Jahr ist bereits sehr viel aufgegleist. «Auch nach der Ära Heinz Keller soll die Erfolgsgeschichte der Altdorfer Dezembertage weiter geschrieben werden.» Beim Theater Uri sind die Verträge für die 21. Ausgabe im kommenden Jahr bereits unterschrieben. Truniger will aber noch nicht verraten, wer alles dabei sein wird. Nur so viel:

«Die Dezembertage sollen auch in Zukunft einen wichtigen Platz im Kulturkalender einnehmen. Ein Ende ist jedenfalls noch lange nicht absehbar.»

Publikum schätzt vielseitiges Filmangebot

Im Cinema Leuzinger waren im Rahmen der Dezembertage insgesamt neun Filme zu sehen. Patrick Dal Farra vom Cinema Leuzinger zieht eine positive Bilanz: «300 Personen kamen insgesamt ins Kino. 100 Besucher hatten ein Abo der Dezembertage.» Am meisten Publikum zog der Film «Verstehen Sie die Béliers?» zum Tag der Behinderten an. «Für uns ist es gut, bei den Altdorfer Dezembertagen dabei zu sein», sagt Dal Farra. Die Besucher schätzen das Angebot an abwechslungsreichen Studiofilmen. Die Vorstellungen bringen auch neues Publikum. «Es kommen Leute ins Kino, die gerne Filme mit Inhalt sehen.» Zudem kommt es immer wieder zu Zusammenarbeiten mit verschiedenen Vereinen und Organisationen. Dieses Jahr waren es der WWF, die Konferenz für Behindertenfragen Uri (Kobur) und der Frauenbund Uri mit dem Thema Palliative Care.

Beim Cinema Leuzinger gibt es bereits Pläne für das kommende Jahr. «Wir wurden von verschiedenen Vereinen für eine Zusammenarbeit angefragt», sagt Dal Farra.