Bauarbeiten an Bristenstrasse zwischen Amsteg und St. Antoni starten am Montag

Die ersten Sanierungen zwischen Amsteg und St. Antoni dauern voraussichtlich bis Oktober. Die Kosten belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Die Bristenstrasse.

Die Bristenstrasse.

Bild: Urs Hanhart, 13. April 2017

(stp) Am kommenden Montag beginnt die erste Sanierungsetappe der Bristenstrasse. Dies geht aus einer Mitteilung der Baudirektion Uri hervor. Die Arbeiten finden im Bereich Amsteg bis St. Antoni statt und kosten rund 1,3 Millionen Franken. Der gesamte Verpflichtungskredit hat der Urner Landrat im vergangenen Januar genehmigt. Er beträgt schätzungsweise zwischen 9,75 und 16,25 Millionen Franken.

Wie aus der Meldung weiter hervorgeht, sollen die Verkehrsbeschränkungen für die Bevölkerung möglichst tief gehalten werden. Daher haben die Behörden beschlossen, abwechslungsweise Planungs- und Ausführungsjahre zu definieren. In den Planungsjahren werde entsprechend geplant, aber nicht gebaut. Somit entstünden keine Verkehrsbeschränkungen, heisst es in der Mitteilung.

Verkehrssperrungen unumgänglich

2020 ist ein Ausführungsjahr. Daher finden dieses Jahr Bauarbeiten statt. In der ersten Sanierungsetappe werden dabei im Bereich des zweiten Kehrtunnels von unten talseitige Stützbauwerke und der Strassenkörper inklusive Entwässerung restauriert. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Oktober dieses Jahres.

Während der Ausführung der Arbeiten seien Verkehrssperrungen zwischen Amsteg und St. Antoni unumgänglich, schreiben die Verantwortlichen. Drei Verkehrsregime mit Tages- und Nachtsperrungen und definierten Durchfahrtsfenstern sollen für einen geregelten Verkehrsfluss sorgen. An Wochenenden erwarten die Behörden keine Verkehrsbehinderungen. Besondere Bestimmungen gelten an Feiertagen. Die Fahrzeiten des Postautokurses 407 sind auf der Webseite der Auto AG Uri (www.aagu.ch) abrufbar.

Behörden teilen Sperrzeiten im Voraus mit

Mit dem Baustart am kommendem Montag gilt das Regime A mit folgenden Sperrzeiten: 8.10 Uhr bis 8.40 Uhr, 10.20 Uhr bis 11.05 Uhr und 13.55 Uhr bis 15.00 Uhr. Welches Regime schliesslich gilt, wird von der Baudirektion über die App Alertswiss, die Internetseite www.alert.swiss und via Medienmitteilungen eine Woche im Voraus kommuniziert.

Die App Alertswiss löst die Benachrichtigungen mit SMS ab. Sie kann auf www.ur.ch/alertswiss heruntergeladen und auf dem Smartphone installiert werden.

Mehr zum Thema