Pro Senectute Uri: Die Begeisterung bei der Wandergruppe ist  ungebrochen

Helen Gisler und Sepp Schuler heissen die neuen Wanderleiter bei Pro Senectute Uri. Die beiden folgen auf Bernadette Tanner und Sepp Ziegler, die ihre Demission eingereicht haben.

Georg Epp
Drucken
Teilen
Gino Arnold verabschiedete die abtretende Wanderleiterin Bernadette Tanner und heisst die neuen Wanderleiter Helen Gisler und Sepp Schuler willkommen (von links). Bild: Georg Epp (Schattdorf, 29.10.2019)

Gino Arnold verabschiedete die abtretende Wanderleiterin Bernadette Tanner und heisst die neuen Wanderleiter Helen Gisler und Sepp Schuler willkommen (von links). Bild: Georg Epp (Schattdorf, 29.10.2019)

Als man am vergangenen Dienstag den Saal des Hauses Bristen in der Stiftung Behindertenbetriebe Uri betrat, staunte man über den Grossaufmarsch von 97 Wanderinnen und Wanderern, die das Saisonabschlussfest nicht verpassen wollen. Gino Arnold, der Fachverantwortliche im siebenköpfigen Wanderleiterteam, freute sich, den geistlichen Wanderwallfahrtsbegleiter Walter Bucher und Mary Arnold, Leiterin Sport und Bildung bei Pro Senectute Uri, speziell zu begrüssen. Ebenfalls freute man sich über die ungebrochene Wanderbegeisterung, überall wurde von Bergerlebnissen diskutiert und viele von ihnen studierten bereits das neue Wanderprogramm 2020.

Über den Grossaufmarsch freute sich auch Mary Arnold. Sie nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Beteiligten zu bedanken und meinte unter anderem: «Ohne das Herzblut der freiwilligen Helferinnen und Helfern könnten wir bei Pro Senectute schlichtweg zusammenpacken.» In diesem Sinne bedankte sie sich beim Wanderleiterteam. Sie zeigte die riesige Arbeit im Detail auf, welche die Wanderleiter von der Idee bis zur Archivierung der Wanderungen leisten. Mit einer Einkaufstasche «gemeinsam stärker» belohnte sie alle Schlusstagteilnehmer zusätzlich.

Mehrzahl der Touren planmässig durchgeführt

Gino Arnold unterbreitete nach dem Mittagessen eindrückliche Zahlen. Von je acht Winterwanderungen und Schneeschuhtouren musste nur je ein Angebot wegen schlechtem Wetter abgesagt werden. Auch bei den Sommertouren ergab sich ein guter Wert. 18 von 25 geplanten Wanderungen wurden absolviert, total 724 oder durchschnittlich 40 Wanderer nahmen daran teil. Alle Wanderungen gingen ohne Unfälle über die Bühne und die Geselligkeit und Stimmung war immer sehr gut. Viel Applaus gab es für Bernadette Tanner, die in einer Powerpoint-Präsentation die Schönheiten und Erlebnisse der Wandergruppe eindrücklich präsentierte. Mit einem Geschenk wurden die allerfleissigsten Wanderer geehrt. An 13 Wanderungen dabei war Marie-Theres Zgraggen, je 15 Wanderungen genossen Antoinette Gisler, Annemarie Planzer und Emmi Wipfli.

Im Wanderleiterteam mussten die Rücktritte von Bernadette Tanner und Sepp Ziegler akzeptiert werden. Toni Arnold würdigte die achtjährige Tätigkeit der Wanderleiterin mit Bild und Ton. In Abwesenheit würdigte man auch das zehnjährige zuverlässige Engagement von Sepp Ziegler. Laufend ist man auf der Suche nach neuen Wanderleitern. Man freute sich, dass mit Helen Gisler und Sepp Schuler zwei neue Wanderleiter gefunden werden konnten. Sie werden demnächst den Wanderleiterkurs besuchen und zur Wandersaison 2021 zur Verfügung stehen.

Im kommenden Jahr sind 22 Wanderungen geplant

Das Wanderprogramm 2020 ist bereits im Umlauf, geplant sind 22 Touren. Man hofft, dass möglichst viele von ihnen durchgeführt werden können. Bereits am 4. November startet die Wintersaison mit den Skiturnen, der Winterwanderstart ist am 8. Januar 2020 und die Schneeschuhtouren beginnen am 10. Januar 2020.

Mit Kaffee, Dessert und einem kräftigen Dank an Gino Arnold und seinem Team für den perfekt vorbereiteten Schlusstag wünschten sich die Anwesenden gegenseitig alles Gute für die kommenden Wandereinsätze. Musikalisch umrahmt wurde der gelungene Anlass durch die Erstfelder Formation Bandella Spontanella. Der Formation gelang es, in Rekordzeit gute Stimmung zu verbreiten.