Die Beschlüsse des Urner Landrats in Kürze

Drucken
Teilen

(sda) Der Urner Landrat hat in seiner Sitzung am Mittwoch:

  • Kenntnis erhalten von neun neuen persönlichen Vorstössen unter anderem zu einem 5G-Moratorium, zu einer Standesinitiative bezüglich der Axenstrasse und zum Stimm- und Wahlrechtsalter 16.
  • die Leistungsvereinbarung über den Nationalstrassenunterhalt zwischen dem Kanton Uri und dem Bund einstimmig angepasst.
  • einen Beitrag über 250'000 Franken an die Sanierung der Schiffstation Tellsplatte einstimmig genehmigt.
  • drei Vorschusskredite für Hochwasserereignisse im vergangenen Sommer über insgesamt 550'000 Franken einstimmig genehmigt.
  • mit 47 zu 11 Stimmen bei 1 Enthaltung ohne Wertung Kenntnis genommen vom Bericht zur ÖV-Erschliessung der ländlichen Regionen im Kanton Uri.
  • den Bericht der Spitalkommission zum Um- und Neubau Kantonsspital Uri zur Kenntnis genommen.
  • die Jahresberichte zur Fachhochschule Zentralschweiz (FHZ) und zum Konkordat der Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht (ZBSA) zur Kenntnis genommen.
  • eine Interpellation zur Kantonalen Immobilienstrategie und der Urner Kantonalbank sowie eine Interpellation zur Sperrung des Schiffsteg bei der Tellsplatte behandelt.