Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die ersten vier Feuerwehrfrauen des Kantons Uri werden geehrt

Seit 25 Jahren kann der Feuerwehrverein Erstfeld auch auf die Unterstützung von Frauen zählen. Mit ihnen wurde auch die abtretende Präsidentin Priska Baumann an der Generalversammlung geehrt.
Paul Gwerder
Diese vier ersten Feuerwehrfrauen im Kanton Uri wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Patricia Gisler, Sandra Indergand, Isabelle Jaun und Luzia Zgraggen (von links). (Bild: Paul Gwerder, Erstfeld, 9. Februar 2019)

Diese vier ersten Feuerwehrfrauen im Kanton Uri wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Patricia Gisler, Sandra Indergand, Isabelle Jaun und Luzia Zgraggen (von links). (Bild: Paul Gwerder, Erstfeld, 9. Februar 2019)

Am vergangenen Samstagabend trafen sich 88 Mitglieder und fünf Gäste im Pfarreizentrum zur 106. Generalversammlung des Feuerwehrvereins Erstfeld. «Wenn es am schönsten ist, sollte man gehen und dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen», sagte Präsidentin Priska Baumann in ihrem letzten Jahresbericht.

Einer der letztjährigen Höhepunkte war der Familientag im «Krump», an dem rund hundert Mitglieder mit ihren Kindern teilnahmen. Ebenso bleibt der zweitägige Ausflug nach Chamonix allen Beteiligten in guter Erinnerung, ausser dass die Luftseilbahnfahrt auf den 3842 Meter hohen Aiguille du Midi wegen einer technischen Störung ins Wasser fiel. Als Alternative wählten die 29 Feuerwehrleute eine Fahrt mit der Seilbahn von Argentière auf den Grands Montets – zwei Wochen später wäre diese Fahrt nicht mehr möglich gewesen, denn die Mittelstation der Seilbahn fiel einem Grossbrand zum Opfer. Besonders gerne besuchte die Präsidentin die Versammlungen befreundeter Vereine, an denen speziell die Kameradschaft nie zu kurz kam.

Feuerwehr musste bei 21 Ereignissen ausrücken

Nach zehnjähriger Vorstandstätigkeit, davon sechs Jahre als Präsidentin, hat Priska Baumann ihren Rücktritt eingereicht. Ebenfalls nicht mehr zur Wahl stellten sich Sandra Indergand und Erich Furrer, die beide sechs Jahre lang dem Vorstand angehört hatten. Als neuer Präsident ist Christian Gisler mit grossem Applaus gewählt worden. Und als Kassier ist einstimmig Annemarie Stoimenov ernannt worden. Die übrigen Mitglieder Martin Walker und Anton Furrer sind für weitere zwei Jahre bestätigt worden. Neu in den Vorstand sind zudem Fabio Walker und Roger Wyrsch gewählt worden.

«Für die Feuerwehr war das vergangene Jahr nicht einfach, musste sie doch insgesamt bei 21 Ereignissen ausrücken und leisteten dabei 1162 Stunden», sagte Kommandant Thomas Wipfli in seinem Jahresbericht. Das Wasser hielt die Feuerwehr häufig auf Trab. Es gab einen Wassereinbruch im Schwerverkehrszentrum und ein kleineres Hochwasser im Januar in der Gemeinde. Einen grossen Schaden richtete im gleichen Monat der Hangrutsch im Zieri- und Hüseriberg an. «Beim Brand in der Lagerhalle ‹Breiteli› waren wir stark gefordert, denn bis der Brand richtig gelöscht war, mussten insgesamt 770 Einsatzstunden geleistet werden», erinnerte sich Kommandant Wipfli.

«Ein erfreulicher Punkt für mich war, dass alle Abteilungen des Kindergartens und ebenso die fünfte Klasse von der Erstfelder Schule uns besuchten. Sogar die Lehrerinnen und Lehrer genossen eine Ausbildung in Sachen Brandschutz und nutzten dabei die Gelegenheit, das Feuerwehrlokal zu besichtigen», berichtete der Kommandant. «Glücklicherweise hielt sich die Bevölkerung während der grossen Waldbrandgefahr an die Weisungen, denn ein grösserer Waldbrand könnte eine Gemeinde in ernste finanzielle Schwierigkeiten bringen», glaubt Wipfli.

Der neue Kommandant heisst Carlo Zgraggen

Ende Jahr haben folgende Personen den Dienst quittiert: Hauptmann Franz Püntener, Hauptmann Peter Zgraggen, Oberleutnant Patricia Gisler, Oberleutnant Adrian Giger, Leutnant Erich Furrer, Leutnant Urs Kempf, Soldat Mario Heiser und Soldat Samuel Ramstöck.

Der Ressortchef der Feuerwehr, Gemeinderat Flavian Levy, erklärte, dass Thomas Wipfli seinen Rücktritt als Kommandant gegeben hatte. Als Ersatz hat der Gemeinderat Carlo Zgraggen auf den 1. Januar zum neuen Kommandanten gewählt und dafür wurde er zum Major befördert. Zgraggen durfte als eine seiner ersten Amtshandlungen drei Feuerwehrkollegen befördern: Stefan Ulrich zum Leutnant sowie Michi Indergand (Chef Strahlenwehr) und Thomas Gisler (Atemschutz) zum Oberleutnant.

Vier Frauen für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Im Jahr 1994 traten als erste Frauen im Kanton Uri Patricia Gisler, Sandra Indergand, Isabelle Jaun und Luzia Zgraggen der Feuerwehr bei. Oberleutnant Patrizia Gisler hat in dieser Zeit auch als erste Frau in den Jahren 2010 bis 2014 den Urner Feuerwehrverband präsidiert und erhielt nach ihrem Rücktritt die Ehrenmitgliedschaft.

Ebenfalls für 25 Jahre Feuerwehr ist Adrian Giger geehrt worden. Ferner wurden Erich Furrer und Franz Püntener für 30 Jahre und Hauptmann Philipp Estermann für 20 Jahre geehrt. Die abtretende Vereinspräsidentin Priska Baumann wurde mit einem grossen Applaus zum Ehrenmitglied der Erstfelder Feuerwehr gewählt. «Sie hat ihre Arbeit immer mit grosser Freude und viel Herzblut gemacht und in den letzten sechs Jahren eine top Leistung erbracht», sagte ihr Nachfolger Christian Gisler.

Am 5. Oktober wird die Erstfelder Feuerwehr – die erste Feuerwehr im Kanton Uri – das 175-Jahr-Jubiläum feiern der ersten Feuerwehr im Kanton statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.