Ab Juli wird die Furka-Dampfbahn wieder fahren

Etwas verspätet, dafür aber mit Zusatzzügen: Die Furka-Dampfbahn startet in die Sommersaison 2020.

Drucken
Teilen
Reibungslos konnte an Pfingsten die im Winter eingeklappte Steffenbachbrücke aufgestellt und in Betrieb genommen werden.

Reibungslos konnte an Pfingsten die im Winter eingeklappte Steffenbachbrücke aufgestellt und in Betrieb genommen werden.

Bild: PD

(mah) Am 3. Juli beginnt auf der Bergstrecke der Furka-Dampfbahn (DFB) zwischen Realp und Oberwald die Saison 2020. Wegen der Coronapandemie musste der Saisonstart um drei Wochen hinausgeschoben werden. «Wir sind bereit», sagt der neue DFB-Geschäftsleiter Josef Hamburger, der einen aussergewöhnlichen Start in sein Amt hatte. Die Vorbereitungsarbeiten seien normal abgeschlossen worden, auch wenn die DFB-Werkstätten in Uzwil und Aarau ihren Betrieb im Frühling während einiger Zeit einstellen mussten. Wie für alle anderen ÖV-Betriebe gelten auch für die aktuelle Saison der DFB die verordneten Schutzbestimmungen. Das bedeutet, dass das Personal Gesichtsmasken trägt, während es den Passagieren freigestellt ist, ob auch sie sich so schützen möchten.

DFB hofft auf Schweizer Touristen – und bietet Zusatzzüge an

Wie gross der Einnahmeausfall aufgrund des verspäteten Saisonbeginns ist, sei schwer zu sagen, so die DFB in ihrer Medienmitteilung. Positiv ins Gewicht fallen könnte, dass viele Schweizerinnen und Schweizer dieses Jahr ihre Sommerferien im eigenen Land verbringen werden. Die DFB biete deshalb Zusatzzüge an, welche in den letzten beiden Juli-Wochen von Montag bis Donnerstag zwischen Realp und Oberwald verkehren. Ausserdem fahren sie zwischen dem 28. August und dem 18. September jeweils am Freitag zwischen Realp und Gletsch. Eine frühzeitige Reservation sei jedoch empfohlen.

Problemloser als in anderen Jahren gestaltete sich dank dem diesjährigen warmen Winter die Räumung der Bergstrecke vom Schnee. In der Folge mussten nur unterhalb der Steffenbachbachbrücke und zwischen der Station Muttbach-Belvédère und der Furka-Passstrasse geräumt werden. 2019 dauerte die Schneeräumung fünf Wochen; dieses Jahr konnte die Schneeräumung bereits nach einer Woche abgeschlossen werden.

Sowohl das Original wie auch das Modell der Dampflok HG 4/4 704 sind in Präzisionsarbeit entstanden.

Sowohl das Original wie auch das Modell der Dampflok HG 4/4 704 sind in Präzisionsarbeit entstanden.

Bild: PD

Das Paradepferd der DFB gibt es jetzt auch als Modell

Realitätsgetreue Soundeffekte für 3600 Euro

Seit letzten Sommer verkehrt auf der Strecke der Furka-Dampfbahn die mit grossem Aufwand revidierte Dampflok HG 4/4 Nr. 704. Die stärkste Schmalspur-Dampf-Zahnrad- und Adhäsions-Lokomotive Europas gibt es bei Märklin/LGB jetzt auch als Modell im Massstab 1:22,5 (Spur G). Selbst Dampf- und Soundeffekte entsprechen genau denjenigen des Vorbilds. Und im Leerlauf dreht das Gestänge der Modelllok genau gleich wie bei der grossen Lok. Der Nachbau ist deshalb nicht billig. Wer die HG 4/4 durch seinen Garten dampfen lassen will, muss rund 3600 Euro in die Hand nehmen. Die 399 Exemplare umfassende Auflage ist bei Märklin/LGB bereits ausverkauft. Ausgeliefert wird sie an die Händler im Herbst.