Die Generalversammlung der FDP Uri steht im Zeichen von Verabschiedungen

An der Generalversammlung blickten die Parteimitglieder der FDP Uri auf das vergangene Jahr zurück. Ruedi Cathry bleibt Parteipräsident und Ludwig Loretz, Andermatt, wird neues Mitglied der Geschäftsleitung.

Georg Epp
Drucken
Teilen
Mit grossem Dank verabschiedet Parteipräsident Ruedi Cathry Regierungsrätin Barbara Bär.

Mit grossem Dank verabschiedet Parteipräsident Ruedi Cathry Regierungsrätin Barbara Bär.

Bild: Georg Epp, Schattdorf, 25. Juni 2020

In den Lokalitäten der Sisag AG in Schattdorf freute sich Parteipräsident Ruedi Cathry, 44 stimmberechtigte Parteimitglieder zur Generalversammlung der FDP Uri zu begrüssen. Im Jahresrückblick berichtete er von einem aktiven und turbulenten Jahr. Auch wenn die Wahlziele drei Regierungsratssitze und 18 Landratssitze nicht ganz erreicht wurden, freute man sich über die Wiederwahl von Ständerat Josef Dittli, Regierungsrat und Landestatthalter Urs Janett und Regierungsrat Roger Nager mit sehr guten Wahlergebnissen.

Mit 16 Landräten stellt man nach wie vor die zweitgrösste Fraktion im Urner Landrat und der Frauenanteil konnte von einer auf drei Frauen erhöht werden. Aus gesundheitlichen Gründen musste Matthias Steinegger seine Kandidatur als Nationalrat zurückziehen und mit Georg Simmen konnte der dritte Sitz im Regierungsrat leider nicht verteidigt werden. Trotz Wahlkampfauslagen freute sich Finanzchef Max Simmen, ein ausgeglicheneres Kassenergebnis mit einem Plus von 695 Franken zu präsentieren.

Miriam Christen und Peter Tresch treten zurück

In der Geschäftsleitung mussten die Rücktritte von Miriam Christen und Peter Tresch akzeptiert werden, neu in die Geschäftsleitung gewählt wurde Ludwig Loretz, Landrat Andermatt. Im Wahlturnus für zwei weitere Jahre bestätigt wurden Parteipräsident Ruedi Cathry, Sekretärin Nina Arnold, Matthias Steinegger und Ständerat Josef Dittli. Nicht im Wahlturnus standen Kassier Max Simmen, Sven Infanger, und Markus Zurfluh. Als neue eidgenössische Delegierte bestimmt wurden Walter Gattlen, Seedorf, Bernhard Epp, Bürglen, Roland Tresch, Andermatt, Nicola Wipfli, Bürglen und Christian Näf, Altdorf.

Ruedi Catry freute sich, gleich mehrere politische Amtsträgerinnen und Amtsträger für ihre Einsätze mit kleinen Geschenken zu ehren und zu verabschieden. Grosses Lob erntete die abtretende Regierungsrätin Barbara Bär. In den letzten acht Jahren habe Barbara Bär im Gesundheitswesen Grosses geleistet. Eckpunkte seien mit Sicherheit der Neubau Kantonsspital Uri aber aktuell auch die Bewältigung der Coronapandemie.

Als abtretende Landräte verabschiedet wurden Nina Rufener, Erstfeld, Bernhard Epp, Bürglen, Franz-Xaver Simmen, Altdorf, Toni Gamma, Gurtnellen, Rolf Jauch, Bristen, Pius Käslin, Flüelen und Peter Tresch, Göschenen. Als eidgenössische Delegierte verabschiedet wurden Petra Walker-Schuler, Christian Walker-Schuler und Max Büeler. Weiter aus ihren Funktionen verabschiedet wurden Pascal Herger, Präsident FDP Schattdorf, Petra Walker-Schuler, Erziehungsrat und Ambros Zgraggen, Mittelschulrat.

Druck auf das Axen-Projekt wird aufrechterhalten

Ständerat Josef Dittli bedankte sich beim Parteipräsident Ruedi Catry, der zusätzlich als Wahlkampfleiter im vergangenen Jahr grosse Arbeit leistete. Er freut sich, dass in Bundesbern demnächst wieder zur Normalität zurückgekehrt werden kann. Landesstatthalter Urs Janett überbrachte die Grüsse der Regierung. Er bestätigte, dass der Regierungsrat den Druck auf das Axen-Projekt im Rahmen der Möglichkeiten aufrechterhalte.

Im Anschluss an die Generalversammlung freuten sich die GV-Teilnehmer auf die Kurzpräsentation der Sisiag AG durch den VR Delegierten Erich Megert. Gleichzeitig wurde die Gelegenheit geboten, den Siscampus Tower zu besichtigen.