Die Kamera ist bei Kurt Baumann jederzeit griffbereit

Eine Auswahl der besten Fotos des Fotografen Kurt Baumann gibt es im Kalender Urner Alpen 2020 zu bestaunen.

Angel Sanchez
Drucken
Der Gross Spannort bei Sonnenuntergang von der Engelberger Seite fotografiert. Die symmetrischen Zacken im Kalkstein erinnern an eine Landschaft in den Dolomiten.

Der Gross Spannort bei Sonnenuntergang von der Engelberger Seite fotografiert. Die symmetrischen Zacken im Kalkstein erinnern an eine Landschaft in den Dolomiten.

Bild: Kurt Baumann

Kurt Baumann zeigt in hochqualitativen Fotos alle Facetten der Urner Natur. Das verschneite Hochgebirge, Bergseen, blühende Alpenwiesen und spektakuläre Wetterstimmungen hat er für seinen neuen Kalender Urner Alpen 2020 eingefangen. Nur mit viel Aufwand kommt der Perfektionist zum gelungenen Bild: Auf seinen vielfach anspruchsvollen Berg- und Klettertouren hat er seine Kameras im Sommer wie im Winter, bei Tag und Nacht immer griffbereit.

Oft macht Kurt Baumann sich mitten in der Nacht auf den Weg, damit er frühmorgens das beste Licht für seine Landschaftsfotografien hat.

Vier Kalender zu gewinnen

Die «Urner Zeitung» verlost vier Exemplare des neuen Fotokalenders Urner Alpen 2020. Wer mitmachen will, sendet eine E-Mail an redaktion@urnerzeitung.ch oder eine Postkarte an Urner Zeitung, Höfligasse 3, 6460 Altdorf; Stichwort Urner Alpen 2020. Einsendeschluss ist der 19. Dezember 2019. Die Gewinner werden direkt benachrichtigt. (pz)

Kamera und Wetter lassen Kurt Baumann im Stich

Wie viel Zeit und Planung in einem Bild steckt, kann man nur erahnen. So zum Beispiel sein Bild vom Gross Spannort. Um Mitternacht fuhr er daheim los, um 1 Uhr nachts begann der Aufstieg ab dem Sustenbrüggli. Ganze vier Stunden dauert der 1200 Meter-Aufstieg, bei stockdunkler Nacht ging es an der Sustlihütte SAC vorbei zum 2946 Meter hohen Grassen. Der Wetterbericht war gut – aber als Kurt Baumann oben ankam, war der Himmel verhangen. Es begann zu regnen und dann setzte auch noch seine immer zuverlässige Kamera aus. «Das hat mich geärgert – schlimmer wäre nur gewesen, wenn das Wetter schön und die Kamera dann gestreikt hätte», sagt der in Attinghausen wohnhafte Familienvater. Zwei Wochen später ging er nochmals zum Gipfel hoch – dann stimmte das Wetter und der majestätische Sonnenaufgang über der Spannortlücke war im Kasten.

Bergfotograf Baumann zeichnet sich durch seine unerschöpfliche Leidenschaft aus. Jahr für Jahr zieht es ihn wieder in die Urner Natur. Das Erstaunliche ist: Jedes Jahr gelingt es Baumann aufs Neue, bekannte und unbekannte Orte neu zu entdecken.

«Ich hoffe, ich kann mit meinen Bildern dazu beitragen, dass wir mit offenen Augen über die Urner Natur staunen können»

, sagt Baumann, der hauptberuflich als Grafikdesigner bei Victorinox arbeitet.

Fotos sind naturnah und ungekünstelt

Bemerkenswert ist die hohe technische Qualität seiner Fotos, die ausgesprochen naturnah und ungekünstelt wirken. Unermüdlich sucht er neue Blickwinkel. Eindrücklich zu sehen ist dies etwa beim Titelbild des Kalenders Urner Alpen 2020. Die Fotografie zeigt den Gross Spannort (3198 Meter über Meer). Der Urner Berg wurde bei Sonnenuntergang von der Engelberger Seite fotografiert. Die symmetrischen Zacken im Kalkstein erinnern an eine Landschaft in den Dolomiten. Die Felsformationen haben etwas Erhabenes. «Mich erinnern sie an eine Kathedrale oder den Dom in Mailand», sagt Kurt Baumann.

Aus jedem seiner Bilder spricht Baumanns Leidenschaft für die Berge. Der Fotokalender wird im Eigenverlag von A bis Z gestaltet und zusammen mit Montanara Bergerlebnisse publiziert. Baumanns Fotografien sind eine Hommage an den Alpenraum. Als schönes Extra hat Baumann zu jedem Bild einen kurzen Text verfasst.

Viele der Fotos im Kalender Urner Alpen 2020 zeigen eher abgelegene Gebiete in Uri. Bei den bekannteren Sujets findet Baumann aber stets einen besonderen Aspekt. Zum Beispiel bei der Fotografie vom Golzernsee. Der See ist vereist, aber nicht zugeschneit. Die Oberfläche des Eises ist dunkel und transparent. «Das ist das sogenannte Schwarzeis, das man selten zu sehen bekommt», erklärt Baumann.

Hinweis
Der Kalender ist an folgenden Orten erhältlich: Montanara Bergerlebnisse (info@montanara.ch, Tel. 0418781259), Bido AG in Altdorf, Mc Paperland im Urnertor in Bürglen, Herger Sport in Schattdorf, Imholz Sport in Bürglen, Velo Infanger in Erstfeld, sowie Alpenflair in Andermatt.