Die Musikgesellschaft Sisikon nimmt sein erstes Freimitglied auf

Der Dirigent Paul Gisler hat die Mitglieder an der Generalversammlung dazu angespornt, ihr Potenzial auszuschöpfen.

Hören
Drucken
Teilen
Der neu gewählte Vorstand mit den abtretenden Mitgliedern; hinten von links: Margrit Lüönd, Stefan Bucheli, Sonja Zwyer, Manuel Stadler und Freimitglied Walter Bissig. Vorne von links: Leo Zwyer, Adolf Gick jun. und Erwin Gisler.

Der neu gewählte Vorstand mit den abtretenden Mitgliedern; hinten von links: Margrit Lüönd, Stefan Bucheli, Sonja Zwyer, Manuel Stadler und Freimitglied Walter Bissig. Vorne von links: Leo Zwyer, Adolf Gick jun. und Erwin Gisler.

Bild: PD

(pd/ml) Am Samstag, 25. Januar, hielt die Musikgesellschaft Sisikon ihre 78. ordentliche Generalversammlung ab. Mit Alessandro Ferrari und Silvan Bucheli konnten zwei neue Aktivmitglieder sowie mit Walter Bissig eine langjährige ständige Aushilfe als erstes Freimitglied der Vereinsgeschichte neu in den Verein aufgenommen werden.

Dirigent Paul Gisler zeigte sich in seinem Jahresbericht generell erfreut über die Vereinstätigkeit und die Dynamik innerhalb der Musikgesellschaft. Das intensive Jahresprogramm 2019 wurde musikalisch weitgehend erfolgreich bewältigt. Die Konzerte waren solid aber in musikalischer Hinsicht «mit Luft nach oben». Unter dem Motto «Gleichschritt ist Rückschritt» animierte Gisler die Musikantinnen und Musikanten, ihr persönliches Potenzial besser auszuschöpfen. Er freut sich, diese Herausforderungen mit dem Verein weiter anzugehen und ist überzeugt, dass damit die Musikgesellschaft einer erfolgreichen Zukunft entgegengeht.

Der in Versform verfasste Jahresbericht des Präsidenten Stefan Bucheli hatte neben nachdenklichen auch viele heitere Sequenzen. 63Antritte und sechs Vorstandssitzungen bildeten das Fundament eines gelungenen Vereinsjahres. Die verschiedenen Konzerte und öffentlichen Auftritte in kirchlichem und weltlichem Umfeld waren aus seiner Sicht durchwegs gelungen. Mit persönlichen Reimen für alle Musikanten gab Bucheli ganz persönliche Referenz an seinen Verein.

Im Jahr 2020 wartet wiederum ein reich befrachtetes Jahresprogramm auf die Vereinsmitglieder. Der nächste Fixpunkt bildet die Theatersaison 2020. Mit dem Lustspiel «Sag niemals nie» wird das Theaterensemble unter der Regie von Thomas Furger für Heiterkeit sorgen. Premiere feiert das Theater Sisikon am Samstag, 7. März.

Freundschaft wird am Bodensee gepflegt

Über das Fronleichnamswochenende wird die Musikgesellschaft auf Reisen gehen. Zusammen mit ihren deutschen Freunden aus Willishausen werden sie am Bodensee ihre gemeinsame, seit über 60Jahren bestehende Freundschaft pflegen.

Am 14.November findet der Blasmusikabend mit integriertem Jahreskonzert statt. Am 19.Dezember umrahmt der Verein eine Abendmesse in der Pfarrkirche Sisikon und schliesst damit sein Vereinsjahr musikalisch ab. Dazwischen wird die Musikgesellschaft aber auch mit verschiedenen Platzkonzerten und «Ständli» in Sisikon präsent sein.

Gleich drei neue Vorstandsmitglieder galt es an der Versammlung zu bestellen. Mit Adolf Gick jun. nach 35 Jahren, Erwin Gisler nach 26 Jahren und Leo Zwyer nach elf Jahren Vorstandstätigkeit demissionierten drei langjährige Vorstandsmitglieder. Margrit Lüönd als neue Vizepräsidentin, Manuel Stadler als neuer Aktuar und Sonja Zwyer als neue Beisitzerin konnten in die zu besetzenden Chargen gewählt werden. Cécile Furger wurde in ihrem Amt als Kassierin für eine weitere Amtsdauer bestätigt.

Kassierin Cécile Furger konnte eine positive Vereinsrechnung präsentieren. Der Hauptgrund für den erfreulichen Rechnungsabschluss bildet die Tatsache, dass die Musikgesellschaft für das Theater Sisikon 2019 gänzlich alleine die Verantwortung trug und somit den Erfolg für sich verbuchen konnte. Im Weiteren machte sich für den Verein auch der Arbeitseinsatz der Mitglieder am Innerschweizerischen Schwing- und Älplerfest in Flüelen bezahlt.