Die Plakette der Fidelitas ist da

Auf der neuen Fasnachtsplakette der Flüeler Fasnachtsorganisation Fidelitas ist die Alte Kirche abgebildet. Schliesslich hat sie schon unzählige Katzenmusiken miterlebt.

Drucken
Teilen
An der Flüeler Katzenmusik schlägt jeweils Alt und Jung auf die Pauke. (Archivbild/Neue UZ)

An der Flüeler Katzenmusik schlägt jeweils Alt und Jung auf die Pauke. (Archivbild/Neue UZ)

Nachdem die Alte Kirche in Flüelen ein neues, restauriertes Kleid bekommen hat, ziert sie nun die diesjährige Plakette der Flüeler Fasnachtsorganisation Fidelitas. Die Plakette gibt in einer goldenen oder in einer silbernen Ausgabe. Kaufen kann man dieses Flüeler «Edelmetall» im Restaurant Linde an der Dorfstrasse oder bei einem der fidelen Sieben des Fidelitas-Vorstands. Wer weder in die «Linde» geht, noch einen der fidelen Sieben antrifft, kann auch einfach warten, bis die Fidelitas-Kutsche wieder mit einem sanften Knattern durch das Dorf fährt.

Schutzpatrone begutachten Saltos

Die Plakette zeigt die Katzenmusik, welche vom Katzenmusikdirektor angeführt wird. Sie schlendert vorbei an der Alten Kirche. Die ältere der beiden Flüeler Kirchen, die 1664 erbaut wurde, hat während ihres Daseins nicht nur Katzenmusiken gesehen. 1799 wurden ihr Gewölbe, der Turm und das Dach durch das Kanonenfeuer der einrückenden Franzosen schwer beschädigt. Und während des Ersten Weltkriegs wurde das Kirchenschiff als Bürstenfabrikationshalle für deutsche Internierte benötigt. Im Zweiten Weltkrieg nutzte die Schweizer Armee die Kirche als Truppenunterkunft. In der Nachkriegszeit lernten die Flüeler Schulkinder die ersten Saltos im Turnunterricht direkt unter fachkundiger Begutachtung der Flüeler Schutzpatrone Sankt Nikolaus und Sankt Georg. Denn die Kirche wurde zur Turnhalle umfunktioniert, und im Chor trainierten die Schwinger im Sägemehl.

Grosse Stars sind dabei

Während der Flüeler Fasnacht wird es Boxkämpfe im Rudenzpark, Skirennen quer durchs Dorf und allenfalls sogar ein Dopingskandal im 100-Meter-Sprint geben. Denn das Motto der diesjährigen Fasnacht heisst Olympiade. Gut möglich, dass man da und dort einen bekannten Olympiastar in den Flüeler Dorfbeizen oder im Rudenzpark antreffen wird.

red