Die Urner Bikerin Linda Indergand freut sich in Gränichen über die Bronzemedaille

An der Schweizer Meisterschaft hat sie beweisen können, dass sie eine technisch starke Fahrerin ist. Bei den Herren reichte es nicht für eine Medaille.

Josef Mulle
Drucken
Teilen

Die Proffix Strecke in Gränichen, Austragungsort der Bike-Schweizer-Meisterschaften, hat im Gegensatz zu Leukerbad kurze happige Anstiege, und dementsprechend auch anspruchsvolle Abfahrten vorzuweisen. Diese Konstellation kam am Sonntag, 26. Juli, insbesondere den technisch starken Fahrerinnen entgegen, zu denen nach wie vor auch die Urnerin Linda Indergand zu zählen ist.

Linda Indergand landete an der Schweizer Meisterschaft in Gränichen auf dem dritten Platz.

Linda Indergand landete an der Schweizer Meisterschaft in Gränichen auf dem dritten Platz.

Bild: PD

Sie war es dann auch, die zusammen mit der späteren Siegerin Jolanda Neff und Nicole Koller bereits kurz nach dem Start das Weite suchte. Etwas zurück die Siegerin von Leukerbad, Sina Frei, die durch einen Kettendefekt kurz den Kontakt zur Spitze verlor, in der zweiten Runde aber wieder zu Indergand aufschliessen konnte. Mit einer Tempoverschärfung setzte sich Jolanda Neff von ihren Konkurrentinnen ab und feierte in der Folge einen weiteren Schweizer-Meister-Titel.

Ein spannendes Finale gab es dann um die nächsten Podestplätze, gefahren von Linda Indergand und Sina Frei, die Indergand im letzten Aufstieg attackierte und auch einige Sekunden Vorsprung herausholte. Die technisch versierte Urnerin kam in der Schlussabfahrt noch einmal heran, den Silberplatz musste sie dann aber hauchdünn Sina Frei überlassen. «Mit meiner Bronzemedaille bin ich mehr als zufrieden, habe ich doch hier in Gränichen wieder zu meiner alten Stärke zurückgefunden, und kann so auch mein weniger gutes Abschneiden vom Vorsonntag vergessen machen», so die Einschätzung einer sichtlich glücklichen Linda Indergand. Strahlen konnte auch Melanie Tresch, Strüby BiXS Team, die in der Kategorie U23 den 5. Platz herausfuhr.

Reto Indergand im Pech

Im Elitefeld der Herren, welches mit Nino Schurter den logischen Sieger stellte, mischte in der ersten Rennphase auch Reto Indergand an der Spitze mit, als er zusammen mit Schurter und Thomas Litscher aus der ersten Runde zurückkehrte. Diesen schlossen sich in der dritten Runde noch Lars Forster und Mathias Flückiger an. Bitter dann für Reto Indergand, der einen „Platten“ am Hinterrad einfing, und auf dem weiten Weg in die Techzone bis auf den 18. Platz zurück gespült wurde. Mit einer kampfbetonten Fahrt reichte es schliesslich noch für einen Platz unter den Top 15, natürlich eine grosse Enttäuschung für den ambitionierten Urner.

Fabio Püntener an der Schweizer Meisterschaft in Gränichen.

Fabio Püntener an der Schweizer Meisterschaft in Gränichen.

Bild: PD

Besser erging es Fabio Püntener, der auf diese Saison hin ins Bike Team Solothurn gewechselt hatte. Die Silener Zukunftshoffnung schnupperte gar an einer Medaille, die er schliesslich an den letztjährigen WM-Medaillengewinner Vital Albin abgeben musste. «Natürlich zählt an Landesmeisterschaften nur das Podest, aber mit meiner Leistung darf ich dennoch zufrieden sein», so der Jungspund aus Silenen.

Die Einschätzung, dass die Urner ausgezeichnet gefahren sind, teilte auch Hanspeter Zgraggen, der für das Strüby BiXS Team als Mechaniker vor Ort im Einsatz stand. «Besonders Reto Indergand schien für grosse Taten gerüstet, bis er mit dem leidigen Defekt in die Techzone abschwenken musste und natürlich viel Zeit verlor», so der Urner Teammechaniker. Grosse Freude hatte er natürlich am Abschneiden von seinen zwei Teamfahrern Melanie Tresch, und Patrick Tresch, der in der Kategorie Masters den 7. Platz eroberte.

Resultate

Elite Frauen: 1. Jolanda Neff, Trek Factory Racing XC, 1:23:22,6; 2.Sina Frei, Ghost Factory Racing, 1:25:52,5; 3.Linda Indergand, Maloja Pushbikers MTB Team, 1:25:57,7.

U23 Frauen: 1. Jacqueline Schneebeli, jb Brunex Felt Factory Team, 1:15:06,1; 2.Noëlle Buri, Thömus RN Swiss Bike Team, 1:15:31,9; 3. Ramona Kupferschmied, Swiss MTB Pro Team by Stoll, 1:15:44,3; 5. Melanie Tresch, Strüby-BiXS Team, 1:16:58,4. 

Elite Männer: 1. Nino Schurter, Scott Sram MtbRacing, 1:24:28,9. 2. Mathias Flückiger, Thömus RN Swiss Bike Team, 1:24:34,5; 3. Lars Forster, Scott Sram Mtb Racing, 1:24:39,4; 13. Reto Indergand, Giant Factory Off-Road Team, 1:28:51,3. 

U23 Männer: 1. Joel Roth, Bike Team Solothurn, 1:13:28,2; 2. Alexandre Balmer, Thömus RN Swiss Bike Team, 1:13:58,7; 3. Vital Albin, Thömus RN Swiss Bike Team, 1:14:47,9; 4. Fabio Püntener,     Bike Team Solothurn, 1:14:59,7.

Masters: 1. Nicolas Luthi, Club cycliste Littoral, 1:07:41,6; 2. Gustav Wildhaber, ICube Action Team, 1:08:05,5; 3. Jérémy Brechbühl, Next Ride Racing - Cimes Cycle, 1:08:40,2; 7. Patrick Tresch, Strüby Bixs Team/IG Radsport Uri, 1:09:54,6. 

Mehr zum Thema