Die Urner sagen klar Ja zu 7,7 Millionen Franken für neue Velowege

Mit 69 Prozent Ja-Stimmen heissen die Urner den Kredit für die Umsetzung der ersten Tranche des Radwegkonzepts gut.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Uri soll noch mehr zum Veloland werden: Auf der Strecke von Altdorf nach Seedorf wird nun ein Radweg entstehen.

Uri soll noch mehr zum Veloland werden: Auf der Strecke von Altdorf nach Seedorf wird nun ein Radweg entstehen.

Bild: Florian Arnold (Seedorf, 26. Juni 2019)

Es ist ein deutliches Ergebnis: Mit 10'026 zu 4'513 Stimmen sagt Uri klar Ja zum Verpflichtungskredit für die Umsetzung der ersten Tranche des Radwegkonzeptes. Am klarsten fällt das Ergebnis in Altdorf aus mit einem Ja-Anteil von 78,9 Prozent. Abgelehnt haben die Vorlage die Urschner Gemeinden Hospental und Realp aber auch Spiringen, Gurtnellen, Unterschächen und Wassen. Die Stimmbeteiligung lag bei 56,5 Prozent.

Baudirektor Roger Nager sprach von einem erfreulichen Resultat. «Es ist überraschend, dass das Ergebnis derart klar ausgefallen ist». Aufgrund der Debatte im Landrat sei es kein ganz einfaches Geschäft gewesen. Einerseits seien es hohe finanzielle Beträge. Andererseits sei der Weg ein bisschen speziell. «Wir haben beim Radwegkonzept nun zuerst die Finanzierung gesichert und beginnen erst jetzt mit der Detailplanung.» Die ablehnende Haltung in den Aussengemeinden war für Nager zu erwarten und auch nachvollziehbar: «Es ist ein Projekt im Urner Talboden.» Das Projekt diene aber allen Nutzern im Agglomerationsverkehr. Nach dem klaren Votum der Stimmbürger könne man sich nun ans Werk machen.

Neu sind es 19 statt 6 Radwege

Der Kanton Uri will den Veloverkehr aktiv fördern. Der Verkehr soll entflochten und die Sicherheit gesteigert werden. Hier besteht grosser Nachholbedarf. Vielerorts fehlen gute Verbindungen für die Velofahrer. Heute gibt es in Uri nur sechs kantonale Radwege mit einer Länge von 6,7 Kilometern. Dieses Defizit entlang den Kantonsstrassen soll behoben werden. Das Radwegkonzept sieht 19 Strecken mit einer zusätzlichen Länge von 9,1 Kilometern vor. Das Konzept soll schrittweise umgesetzt werden.

In der ersten Tranche wird mit den drei Radwegen Altdorf–Seedorf, Attinghausen Reussbrücke und Attinghausen–Schattdorf gestartet. Dafür wird dem Stimmvolk ein Kreditbegehren für neue Ausgaben von 7,7 Millionen Franken vorgelegt. Den Betrag für gebundene Ausgaben von 8 Millionen Franken hat der Landrat bereits bewilligt. Der Bund unterstützt den Ausbau des Radwegnetzes mit einer Kostenbeteiligung in der Höhe von 35 Prozent. Regierungsrat und Landrat empfehlen die Annahme des Kredits.