Die Urner Wirtschaft wächst

Die Wirtschaft des Kantons Uri dürfte im Jahr 2010 stark wachsen. Die Industrie profitiert von einer hohen Nachfrage im Ausland und das Baugewerbe vom Tourismusresort in Andermatt.

Drucken
Teilen
Die Urner Bauwirtschaft profitiert vom Projekt in Andermatt. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Urner Bauwirtschaft profitiert vom Projekt in Andermatt. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Das Bruttoinlandsprodukt des Kantons Uri wird im Jahr 2010 um 5 Prozent wachsen, wie aus einer Prognose der Urner Kantonalbank hervorgeht. Vor allem der Industriesektor verzeichnet nach dem Krisenjahr 2009 wieder ein starkes Wachstum. Besonders die exportorientierten Firmen profitieren von der starken Nachfrage im Ausland. Die Urner Exporte für die Monate Januar bis September 2010 lagen um 11.1 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Neben der Industrie wächst auch das Baugewerbe im Kanton Uri. In Andermatt haben die Bauarbeiten für das neue Sawiris-Tourismusresort begonnen. Auch weitere Projekte im Infrastrukturbereich wie der Hochwasserschutz, Strassenbauprojekte usw. haben eine hohe Nachfrage für die lokalen Baumeister zur Folge.

Schwacher Euro macht Probleme
Allerdings bereitet der schwache Euro auch einige Probleme, vor allem in der Tourismus-Branche. Bereits im Vorjahr wurden wenige Logiernächte verzeichnet. Diese Zahlen stagnieren im bisherigen Jahresverlauf. Allgemein ist das Wachstum im Dienstleistungsbereich etwas schwächer als im produzierenden Gewerbe. Gesamthaft wächst die Urner Wirtschaft im laufenden Jahr mit 5 Prozent aber deutlich stärker als die Schweiz im Durchschnitt (+2.7%).

Weniger Wachstum im Jahr 2011
Für das Jahr 2011 sind die Prognosen aber weniger gut. Das Auslaufen der weltweiten Konjunkturstützungsprogramme und die hohe Verschuldung vieler Industriestaaten sowie privater Personen werden die Lage der Weltwirtschaft verschlechtern. Der Kanton Uri wird vor allem im Exportbereich davon betroffen sein. Bei den exportorientierten Unternehmen führt zudem der starke Schweizer Franken immer mehr zu finanziellen Engpässen und Preisnachteilen auf den internationalen Märkten. Das Baugewerbe dürfte aber auch im nächsten Jahr wachsen - dank den Arbeiten am Tourismusresort in Andermatt. Das Urner Bruttoinlandsprodukt dürfte so auch 2011 über dem Schweizer Schnitt liegen und rund 2.9 Prozent betragen.

pd/das