Urschner Talgemeinde logiert im Hotel

Unter Einhaltung der Abstandsregeln wird die Talgemeinde 2020 in der Konzerthalle Andermatt gehalten.

Drucken
Teilen
Der Talrat Ursern an seiner letzten Sitzung in alter Zusammensetzung am 17. April in der Aula des Bodenschulhauses in Andermatt unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Der Talrat Ursern an seiner letzten Sitzung in alter Zusammensetzung am
17. April in der Aula des Bodenschulhauses in Andermatt unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Pd / PD
(pd/mah)

Die Talgemeinde 2020 der Korporation Ursern soll dieses Jahr trotz der Coronasituation stattfinden. In einer Medienmitteilung informiert die Korporation und Elektrizitätswerk Ursern über die Durchführung in der Konzerthalle Andermatt – natürlich unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes. An dieser Versammlung soll der neue, verkleinerte Talrat gewählt werden. So sollen die Strukturanpassung der Korporation Ursern umgesetzt werden. «Wir haben mehrere Optionen bezüglich Talgemeinde während der Coronakrise geprüft», so Talammann Beat Schmid. Eine Durchführung auf dem Korrespondenzweg sei aber aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Ob die Versammlungs- und Abstandsregeln in der nächsten Zeit geändert würden, sei ebenfalls noch offen. Darum mache eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt des Jahres keinen Sinn.  

Daher sei man zum Schluss gekommen, die Talgemeinde Ursern zum gewohnten Datum, am Sonntag, 17. Mai, um 13.45 Uhr, in der Konzerthalle im Hotel Radisson Blu in Reussen-Andermatt durchzuführen. In diesem Saal könnten die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer seien zudem verpflichtet, sich vorher anzumelden, damit abgeschätzt werden könne, mit wie vielen Personen gerechnet werden kann.

Kein Umzug und kein gemeinsames Essen

Die Korporation Ursern hat beim Kantonalen Führungsstab eine Ausnahmebewilligung für die Durchführung der Talgemeinde vom aktuell geltenden Veranstaltungsverbot beantragt. Die Bewilligung sei mit Regierungsratsbeschluss vom 21. April erteilt worden. Im entsprechenden Regierungsratsbeschluss sei festgehalten, dass solche Veranstaltungen nur durchgeführt werden können, wenn ein überwiegendes öffentliches Interesse bestehe und ein Schutzkonzept vorgelegt werde. Talammann Schmid sagt: «Wir führen die Talgemeinde nur durch, wenn wir keine Personengruppen ausschliessen müssen und wir die Gesundheit der Teilnehmer nicht gefährden. Wenn wir das nicht gewährleisten können, behalten wir uns vor, die Versammlung kurzfristig abzusagen.» Es werden diesmal weder Gäste eingeladen, noch gebe es den traditionellen Umzug durch das Dorf Andermatt oder ein gemeinsames Essen nach der Talgemeinde. «Wir beschränken uns auf das Wesentliche, auf die Geschäfte der Talgemeinde», so Schmid.

Im Vordergrund der diesjährigen Talgemeinde stehen die Wahlen und damit die Umsetzung der im letzten Herbst beschlossenen Strukturanpassung bei der Korporation Ursern. Bisher bestand der Talrat aus 16 und der Engere Rat aus neun Personen. Neu werde es nur noch einen Talrat mit neun Mitgliedern geben. Die Verkleinerung wird an der Talgemeinde vom 17. Mai vollzogen. Nachdem die bisherigen Talräte René Russi, Franz Danioth, Bruno Christen, Martin Müller, Nicole Simmen, Severin Cathry und Emanuel Russi ihren Rücktritt erklärt haben, verbleiben noch neun Personen, die sich der Wahl stellen. Allen voran Talammann Beat Schmid, der für weitere zwei Jahre die Korporation als Talammann anführen will. Erwin Nager lässt sich als Statthalter bestätigen und Franco Cattaneo soll neu als Säckelmeister amten. Ebenfalls dem Gremium angehören sollen Marcel Christen, Josef Kägi, Joel Regli, Sandro Danioth, Carolin Mazzolini-Regli und Bernhard Baumann. Auch im Verwaltungsrat des Elektrizitätswerks Ursern kommt es zu einem Wechsel: Franz Danioth hat seinen Rücktritt erklärt. Als Ersatz für ihn schlägt der Talrat Ursern Carolin Mazzolini-Regli vor. 

Gewinn trotz vieler Unwetterschäden

Die Korporation Ursern hat im Jahr 2019 sehr gut gewirtschaftet und kann in der Erfolgsrechnung einen Gewinn nach Abschreibungen und Rückstellungen von 6042 Franken verbuchen. Dies, obwohl im letzten Jahr viele Unwetterschäden auf Korporationsstrassen zu beheben waren. Auch die Jahresrechnung des Elektrizitätswerks Ursern kann sich sehen lassen. Das Urschner Energieunternehmen konnte sich über einen neuen Rekord in der Energieproduktion und im Energieabsatz freuen. Die vier Wasserkraftwerke und die Windenergieanlage auf dem Gütsch haben insgesamt 39,6 Millionen kWh an Strom produziert. Im Jahr 2019 wurden das erste Mal alle Stromkunden zu hundert Prozent mit erneuerbaren Energien aus dem Gotthardgebiet versorgt.

Das Elektrizitätswerk (EW) Ursern lieferte insgesamt 31,5 kWh Strom an seine Kundinnen und Kunden im Urserntal. Alles in allem hat das EW Ursern durch Energieproduktion, Energievertrieb sowie verschiedene Aufträge im Elektroinstallationsbereich einen Jahresgewinn von 1,3 Millionen Franken erwirtschaftet. An der Talgemeinde soll auch der Objektkredit für das KW Realp II zum Abschluss gebracht werden. Bei einer Kreditsumme von 19 Mio. Franken schliesst die Abrechnung mit einer Kreditüberschreitung von 204 800 Franken ab.

Einbürgerung und Liegenschaftsgeschäfte

Natürlich werden auch die Budgets der Korporation und des EW Ursern für das laufende Jahr der Talgemeinde vorgelegt. Beide Organisationen prognostizieren, ihre Jahresrechnungen mit einem Gewinn abzuschliessen. Weiter werden die Einbürgerungsgesuche von Yvonne Jörg-Kindlimann und Lars Jörg behandelt, und zwei Liegenschaftsgeschäfte soll die Versammlung der Talbürgerinnen und Talbürger von Ursern verabschieden. «Es wird eine spezielle, aussergewöhnliche Talgemeinde werden», so Schmid. «Wir befinden uns aktuell weltweit in einer Krise, und so können wir halt auch die Talgemeinde dieses Jahr nur im Krisenmodus durchführen.»

Die Zeit der farbigen Bewilligungskarten gehört ab diesem Frühling im Urserntal der Vergangenheit an. Ab sofort können die Fahrbewilligungen für die Korporations- und Militärstrassen mit der schweizweit verbreiteten Parkingpay-App bargeldlos bezahlt werden. Seit dem 1. Mai läuft die Zahlungsabwicklung online ab. Auch die Gebühren für die beiden Parkplätze der Korporation Ursern auf dem Oberalppass sind ab sofort auf der Parkingpay-App hinterlegt und können so bargeldlos bezahlt werden. Nach einmaligem Einrichten kann diese Applikation nicht nur im Urserntal, sondern in über 500 weiteren Ortschaften in der Schweiz für das bequeme und bargeldlose Parkieren und zum Teil auch für das Bezahlen von Sonderbewilligungen verwendet werden.

Bewilligungen nach wie vor auch am Schalter erhältlich

Wer kein Smartphone besitzt oder sonst kein Freund der Digitalisierung ist, kann nach wie vor die Fahrbewilligungen zu den üblichen Öffnungszeiten am Schalter der Korporation Ursern und im Tourismusbüro Andermatt kaufen. Es ist auch möglich, eine Bewilligung über die Website parkingpay.ch am heimischen Computer im Voraus zu lösen. Beim Parkieren auf den Parkplätzen mit Parkuhren, wie beispielsweise auf dem Oberalppass, erkennt die App automatisch den Standort. Der Benutzer wählt dann die an der Parkuhr signalisierte Zone. Alternativ kann auf dem Oberalppass die Parkuhr mit Münzgeld gefüttert werden. Auch beim Befahren von Korporationsstrassen wird der Standort automatisch erkannt, damit über die App für die jeweilige gewünschte Zone eine Tages- oder Saisonbewilligung aktiviert werden kann.

Weil die bis anhin in Papierform abgegebenen Fahrbewilligungen per sofort via Parkingpay verfügbar sind, entfällt somit das Deponieren der Bewilligungskarte auf dem Armaturenbrett. Die Bewilligung läuft über die Kontrollschild-Nummer und ist so digital hinterlegt, was auch für das Kontrollorgan eine wesentliche Vereinfachung bringt. Bei allen Funktionen kann die Abrechnung auf Basis Vorauszahlung oder Lastschriftverfahren erfolgen. Firmen können die Bezahlung auch auf Rechnung beantragen lassen. 

Aufgrund der hohen Unterhaltskosten der Strassen wurden die Gebühren für die Fahrbewilligungen auf den 1. Mai erhöht. Die Gebührentabelle für die Korporations- und Militärstrassen im Urserntal ist auf der Website der Korporation Ursern aufgeschaltet.