Diese Musik ist voller spiritueller Tiefe

Am Sonntag, 8. März, findet in der Klosterkirche Seedorf ein besonderes Konzert statt.

Hören
Drucken
Teilen
Hedwig Felchlin und Gilles Maitre spielen am 8.März, um 17Uhr in der Klosterkirche in Seedorf die Mysterien-Sonaten von Biber.

Hedwig Felchlin und Gilles Maitre spielen am 8.März, um 17Uhr in der Klosterkirche in Seedorf die Mysterien-Sonaten von Biber.

Bild: PD

Im Kloster Seedorf werden die Mysterien-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704) gespielt. Biber war böhmischer Komponist und gehörte zu den grössten Geigenvirtuosen des Barocks. Hindemith nannte ihn den Paganini des 17. Jahrhunderts. Der Sohn eines böhmischen Jägers hat sich in seinem Leben bis zum Kapellmeister des fürstlichen Erzbischofs von Salzburg emporgearbeitet.

Experimentierfreudigkeit und spirituelle Tiefe machen Bibers Rosenkranz-Sonaten zu einem aussergewöhnlichen Zyklus. Das seinem Arbeitgeber Fürsterzbischof von Salzburg persönlich gewidmete, von Hand geschriebene Prachts­exemplar enthält 15 Sonaten und eine Passacaglia mit je einem Kupferstich zu den 15 marianischen Mysterien.

Biber zeigt seine Meisterschaft in allem, was die Violinschulen seiner Zeit an Virtuosität aufbringen konnten. Ausserdem setzt er seinem Können mit der Skordatur, einem relativ neuen Verfahren, ein klingendes Denkmal. Dabei werden die vier Saiten der Violine jeweils umgestimmt, um jeder Sonate eine ihr eigene inhaltsbezogene Klangwelt zu geben. In der Ölberg-Sonate bringt Biber das Leiden Christi durch einen Lamento-Bass zum Ausdruck und in der Kreuzigung-Sonate deuten die harten Akkordschläge auf das Einschlagen der Nägel und die rollenden Bewegungen auf das Erdbeben nach Jesu’ Tod hin. Damit entfaltet der Zyklus einen faszinierenden Farbenreichtum, verbunden mit barocker Klangrhetorik und virtuoser Geigenkunst.

Mit den entsprechen Texten aus dem Evangelium

Am Sonntag, 8. März, um 17 Uhr spielen Hedwig Felchlin, Barockvioline, und Gilles Maitre, Gambe, die mittleren fünf Sonaten zum schmerzhaften Rosenkranz in der Klosterkirche Seedorf. Dazu liest Äbtissin Imelda Zehnder vor jeder Sonate die entsprechenden Texte aus dem Evangelium vor.

Hinweis: Der Eintritt zum Konzert am Sonntag, 8. März, um 17 Uhr in der Klosterkirche in Seedorf ist frei, es wird eine Kollekte aufgenommen.