Dimitri Moretti wird neuer Präsident der Zentralschweizer Polizeidirektorenkonferenz

Der 48-jährige Dimitri Moretti wird neuer Präsident der Zentralschweizer Polizeidirektorenkonferenz. Sein Vorgänger war der Luzerner Justiz- und Sicherheitsdirektor Paul Winiker.

Drucken
Teilen
Dimitri Moretti.

Dimitri Moretti.

PD

(pjm) Am 17. August wählte die Zentralschweizer Polizeidirektorenkonferenz (ZPDK) einen neuen Präsidenten. Wie einer Medienmitteilung der ZPDK zu entnehmen ist, übernimmt Dimitri Moretti für die nächsten zwei Jahre das Präsidium. Der Urner Regierungsrat und Leiter der Urner Sicherheitsdirektion tritt damit die Nachfolge von Paul Winiker an. Die unter Winiker verfolgte stärkere Zusammenarbeit der Kantone in Sicherheitsfragen werde auch unter Moretti fortgeführt werden, heisst es weiter. Besonders gelte dies für die Vision 2025, welche zwei Notrufzentralen für die gesamte Zentralschweiz vorsieht. Ziel sei es, die Effizienz und Qualität zu verbessern und Kosten einzusparen.

Neben der Wahl des neuen Präsidenten standen auch andere Themen auf der Traktandenliste. So sprach sich die ZPDK für die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge aus und plante die gemeinsame Umsetzung der Gesetzesrevision zu den Rayonverboten für Gewalttäter und zum Lernprogramm für Gewalttäter.