Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urner Skiverband: Drei Athleten geben Rücktritt vom aktiven Rennsport

Die Delegiertenversammlung des Urner Skiverbandes war geprägt durch die Sportlerehrungen, doch auch drei Rücktritte mussten verkündet werden. Armin Briker wurde für seine Verdienste ausgezeichnet.
Josef Mulle
Swiss-Ski-Fahrerin Aline Danioth, die für ihre erfolgreiche vergangene Saison geehrt wurde, zusammen mit Präsident Urs Briker (links) und Thomas Infanger, Chef Alpin. (Bild: Josef Mulle (Andermatt, 29. Mai 2019)

Swiss-Ski-Fahrerin Aline Danioth, die für ihre erfolgreiche vergangene Saison geehrt wurde, zusammen mit Präsident Urs Briker (links) und Thomas Infanger, Chef Alpin. (Bild: Josef Mulle (Andermatt, 29. Mai 2019)

«Freude herrscht», hätte alt Bundesrat und ehemaliger Direktor des Schweizerischen Skiverbandes Adolf Ogi ausgerufen, über den Grossaufmarsch der Urner Skisportjugend anlässlich der 62. Delegiertenversammlung des Urner Skiverbandes (USV). Auch Präsident Urs Briker zeigte sich hoch erfreut, an seiner ersten Delegiertenversammlung nebst vielen Ehren-und Klubmitgliedern fast die gesamte Elite der Urner Schneesportler begrüssen zu können. Ein besonderer Willkommgruss ging auch an die Sponsoren und Behördenvertreter sowie an die Eltern der Aktiven, die sich zahlreich am Tagungsort Hotel Schweizerhof in Andermatt eingefunden hatten.

Die Abwicklung der traktandierten Geschäfte ging zügig voran. Die Jahresberichte von Präsident Urs Briker und den Ressortchefs Thomas Infanger, Chef Alpin sowie Tino Walker, Chef nordisch, konnten im Heft des Urner Skiverbandes nachgelesen werden, und erhielten die Zustimmung der Versammlung. Urs Briker kam in einer kurzen Nachlese noch einmal auf den für den Urner Skiverband «goldenen Winter» zurück, und dankte allen, die in irgendeiner Form zu den grossen Erfolgen der Urner Skiathleten beigetragen haben.

Stefanie Arnold (links) und Céline Arnold treten zurück. (Bild:Josef Mulle (Andermatt, 29. Mai 2019)

Stefanie Arnold (links) und Céline Arnold treten zurück. (Bild:Josef Mulle (Andermatt, 29. Mai 2019)

Der goldene Winter war denn auch die Überleitung zum Haupttraktandum des Abends – der Sportlerehrung. Für Gold war Aline Danioth verantwortlich, die an der WM in Are im Teamevent mit der Schweizer Mannschaft das begehrte Edelmetall eroberte. Die nun in die A-Mannschaft von Swiss Ski aufgestiegene Athletin vom SC Gotthard Andermatt nahm die Ehrung persönlich entgegen, obwohl sie durch ein Rückenleiden behindert war und die Versammlung kurz darauf wieder verlassen musste.

Eliane Christen und Leonie Zopp sind wieder im Aufbautraining

Auch die beiden C-Kaderfahrerinnen Eliane Christen und Leonie Zopp, die vergangene Saison durch Verletzungen gebremst wurden, waren präsent und haben gemäss ihren eigenen Aussagen das Aufbautraining wieder aufgenommen. Die Ehrungen, die von Stefan Moser (Technischer Leiter), Thomas Infanger und Tino Walker vorgenommen wurden, enthielten für jeden Athleten eine Präsentation der Saisonerfolge sowie eine Geschenkübergabe.

Doch es gab auch drei Rücktritte zu verkünden, nämlich von Stefanie Arnold, Céline Arnold, beide SC Unterschächen, und FIS-Fahrer Yannick Bissig, SC Gotthard Andermatt. Alle drei bedankten sich für die grosse Unterstützung über all die Jahre und versprachen, sich in irgendeiner Form auch weiterhin für ihren Klub und Kantonalverband einzusetzen.

Finanzen sind im Lot

Die Jahresrechnung zeigte, dass die Finanzen des Urner Skiverbandes mit einem Reinvermögen von fast 50'000 Franken absolut im Lot sind. Rechnungsrevisor Hansueli Imholz lobte dann auch die Rechnungsführerin Flavia Chatry für ihre Arbeit, und die Versammlung genehmigte das gesamte Zahlenpaket einstimmig. Die Wahlen warfen keine hohen Wellen, denn Tino Walker, Marianne Zurfluh (Sekretärin) Marcel Wipfli (Vertreter ZSSV) und Hanspeter Infanger (Materialchef) stellen sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung. Der Vorsitzende Urs Briker freute sich, dass er auch die Veranstaltungen vom kommenden Winter in guten Händen weiss, da alle Meisterschaften bereits an die organisierenden Klubs vergeben werden konnten.

Armin Briker mit Wappenscheibe geehrt

Beim Traktandum Ehrungen ergriff Laudator Orlando vom Skiklub Attinghausen das Wort. Seine Lobrede galt dem langjährigen und verdienten Mitglied Armin Briker, einem «Macher» und «Chrampfer», wie ihn der Redner bezeichnete. Briker durchlief fast alle Chargen im Vorstand und präsidierte diesen auch von 2001 bis 2007. Daneben war er auch Rennorganisator, Rennleiter, Mitarbeiter bei jeglichen Anlässen, bis hin zum veritablen Vereinsmusiker. Die Versammlung verdankte die Verdienste mit Applaus, und damit war auch die Übergabe der Wappenscheibe nur noch Formsache.

Informationen über die Vorbereitungsarbeiten der Universiade 2021 und den vorangehenden Schweizer Meisterschaften nahm Peter Vetter vor, und bat die Klubangehörigen um ihre Mithilfe.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.