Drei Unfälle an drei Tagen auf Urner Strassen

Auf den Urner Strassen hat es in den letzten Tagen drei Unfällen gegeben: In Wassen kam es zu einer Kollision, in Göschenen fuhr ein Auto in einen Kandelaber und in Altdorf verursachte ein Autolenker einen Selbstunfall.

Drucken
Teilen
Genügend Arbeit für die Urner Kantonspolizei wegen Unfällen auf den Strassen (Symbolbild Neue LZ).

Genügend Arbeit für die Urner Kantonspolizei wegen Unfällen auf den Strassen (Symbolbild Neue LZ).

Am Montagmorgen fuhr ein Schwyzer Autolenker auf der Flüelerstrasse in Altdorf in Richtung Norden. Auf der Höhe des Feuerwehrlokals verlor er die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Gartenzaun und der Stützmauer. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von zirka 30‘000 Franken, gemäss Urner Kantonspolizei.

Wegen Ölspur in Kandelaber gerutscht

Am Samstagabend war ein deutscher Autofahrer auf der Gotthardstrasse in Göschenen in Richtung Norden unterwegs. Wegen einer Ölspur in einem Kreisel rutschte er in einen Kandelaber. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte die Verschmutzung verursacht. Die Ambulanz brachte die Beifahrerin ins Kantonsspital. Der Sachschaden beträgt zirka 10‘000 Franken.

Niederländer mit Wohnwagen verursacht Kollision

Ein Lenker eines Wohnmobils aus den Niederlanden und ein französischer Autofahrer waren am Freitagvormittag auf der Autobahn A2 von Wassen in Richtung Göschenen unterwegs. Bei der Dosierstelle Naxberg bremste der Franzose ab. Der Niederländer wich auf die Ausfahrtsspur aus und blieb stehen. Es kam zur Kollision mit dem Fahrzeug, das folgte. Niemand verletzte sich. Zirka 10'000 Franken beträgt der Sachschaden.

pd/ks