Ehemaliger UZ-Redaktionsleiter Bruno Arnold will in den Landrat

Der Seedorfer kandidiert als Parteiloser für das Kantonsparlament. 

Hören
Drucken
Teilen
Bruno Arnold

Bruno Arnold

(pd/ml) Der ehemalige Redaktor der Urner Zeitung Bruno Arnold kandidiert als Parteiloser für einen der drei Seedorfer Sitze im Landrat. «Ich habe von 1988 bis 2019 als Journalist über das politische Geschehen im Urner Rathaus und in allen Gemeinden berichtet», sagt Bruno Arnold-Arnold (64) aus Seedorf. «Nun möchte ich die Urner Politik nicht mehr nur von aussen beobachten, sondern mir Zeit nehmen, um die Zukunft meines Heimatkantons als sachbezogener, lösungsorientierter und auch kompromissbereiter Landrat aktiv mitgestalten zu können.»

Im Falle einer Wahl möchte der Parteilose, der seit Oktober 2019 pensioniert ist, seine Erfahrungen nutzen, die er während sechs Jahren als Redaktor des «Urner Wochenblatts» und danach während 25 Jahren als Redaktionsleiter der Urner Zeitung gesammelt hat. «Als Journalist wollte ich unabhängig sein», hält der parteilose Kandidat fest. Deshalb sei er während seiner beruflichen Tätigkeit als Journalist nie einer Partei beigetreten. «Dass man als Landrat aber nur etwas bewegen kann, wenn man einer Fraktion angehört, ist mir bewusst. Sollten mir die Seedorfer das Vertrauen schenken, würde ich mich daher nach Absprache mit Parteiexponenten der CVP-Fraktion anschliessen, da in dieser die meines Erachtens am breitesten gefächerten politischen Positionen einfliessen.»