Ein letzter Formtest vor der Bike-WM auf der Lenzerheide

Am Swiss Bike Cup in Muttenz siegt der Bürgler Andri Zgraggen in der Fun-Kategorie. Den Urnerinnen Linda Indergand und Melanie Tresch gelingt die WM-Hauptprobe bestens. 

Josef Mulle
Drucken
Teilen
Linde Indergand besteht die WM-Hauptprobe am Swiss Bike Cup in Muttenz. (Bild: PD)

Linde Indergand besteht die WM-Hauptprobe am Swiss Bike Cup in Muttenz. (Bild: PD)

Die Pferderennbahn «Schänzli» in Muttenz war am vergangenen Wochenende Schauplatz der zweitletzten Austragung im Rahmen des Swiss Bike Cups 2018. Die Veranstaltung war international ausgezeichnet besetzt, nutzten doch viele Fahrer das Rennen zu einer letzten Standortbestimmung vor den Weltmeisterschaften vom kommenden Wochenende auf der Lenzerheide.

Der Parcours mit Start und Ziel auf der Pferderennbahn verlangte sowohl technisches als auch taktisches Geschick, denn kaum ein anderer Parcours enthält neben den üblichen steilen Anstiegen mit anschliessenden Single-Trail-Abfahrten auch derart lange Flachstücke auf sandigem Terrain, wie der in Muttenz.

Urner WM-Fahrer sind fit für die Lenzerheide

Auch die Urner WM-Fahrerinnen Linda Indergand und Melanie Tresch nutzten die Veranstaltung als Hauptprobe für die anstehende Heim-WM auf der Lenzerheide. Linda Indergand, Team Focus, zeigte sich in Muttenz von ihrer besten Seite. Sie blieb von der ersten bis zur letzten Runde in der Spitzengruppe und bestand als Sechstklassierte die WM-Hauptprobe.

«Endlich konnte ich wieder meine gewohnte Leistung abrufen und blieb zudem für einmal von der Defekthexe verschont», so die Urnerin nach ihrem Auftritt. Ebenfalls optimistisch kann die Juniorin Melanie Tresch, Strüby Bixs Team, ihrer ersten Weltmeisterschaft entgegensehen. Tresch fuhr als zweitbeste Schweizerin auf den 15. Rang.

Püntener auf Rang 7

Ein gutes Rennen gelang auch dem U23-Fahrer Fabio Püntener. Er setzte sich im ersten Anstieg in einer grossen Gruppe fest, die in jeder Runde beim Aufstieg verkleinert wurde. Schliesslich nahmen noch zwölf Fahrer die letzte Runde gemeinsam in Angriff. Der Amerikaner Christopher Blevins gewann das Rennen. Mit 32 Sekunden Rückstand und als drittbester Schweizer erreichte Fabio Püntener den 7. Rang.

Andri Zgraggen startete in der Kategorie Fun-Herren. Der junge Bürgler holte sich in Muttenz bereits seinen zweiten Saisonsieg. Christian Zberg fuhr in der gleichen Kategorie auf den 7. Rang, während Bruno Küttel bei den Fun-Senioren guter Vierter wurde. In der Kategorie Mega-Mädchen holten sich Delia Da Macogno (6.) und Aline Epp (7.) gute Klassierungen. Ebenfalls unter die ersten Zehn schafften es Fabian Imholz (9.) und Sven Gerig (10.).