Urner Sektion von Vitaswiss bleibt in Bewegung

An der 50. Generalversammlung der Vitaswiss Sektion Uri standen Ehrungen im Mittelpunkt. Doch nicht nur die Turnleiterinnen, sondern auch der Verein bekam viel Lob zu hören.

Georg Epp
Drucken
Teilen
Blumen gab es für die neuen Ehrenmitglieder Alice Tresch, Verena Tresch, Maria Richli, Agnes Herger und für die jubilierende Kassierin Martha Kieliger (vorne von links). Hinten von links: die jubilierenden Turnleiterinnen Luzia Epp und Ursi Loretz. (Bild: Georg Epp, Schattdorf, 15. März 2019)

Blumen gab es für die neuen Ehrenmitglieder Alice Tresch, Verena Tresch, Maria Richli, Agnes Herger und für die jubilierende Kassierin Martha Kieliger (vorne von links). Hinten von links: die jubilierenden Turnleiterinnen Luzia Epp und Ursi Loretz. (Bild: Georg Epp, Schattdorf, 15. März 2019)

Vitaswiss ist und bleibt die grösste schweizerische Non-Profit-Organisation in der Gesundheitsförderung und Prävention mit über 14000 Mitgliedern und nahezu 80 Sektionen in der ganzen Schweiz. Mit 329 Mitgliedern bleibt die Urner Sektion auch einer der grössten Sportvereine im Kanton Uri – seit vielen Jahren bleibt die Mitgliederzahl stabil. Auch im vergangenen Jahr konnten die Abgänge durch 21 Neumitglieder kompensiert werden.

Dass es dem Verein gut geht, bestätigt allein die Tatsache, dass die neue Präsidentin Myrta Huser rekordverdächtigte 134 Vereinsmitglieder und Gäste, unter ihnen Zentralpräsident Marco Utz und eine Delegation des Kneippvereins Uri mit Rosi Kempf und Brigitta Herger, zur 50. Generalversammlung begrüssen konnte. Obwohl der Verein im vergangenen Jahr das 60-jährige Bestehen feiern konnte, ist es tatsächlich erst die 50. GV, denn in früheren Jahren traf man sich nicht jährlich zur Versammlung.

Freude an Bewegung und am Leben

Nach dem Nachtessen im Saal der Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) startete am vergangenen Freitag die Generalversammlung. Im Jahresbericht der Präsidentin freute man sich nebst üblichen Vereinsaktivitäten auch über die Sportlerehrung von Maria Richli im Theater Uri und über den gelungenen Tagesausflug nach Thun. Die Hauptaktivität bleibt aber die Gesundheitsförderung und Gesundheitserhaltung durch attraktive Bewegungsangebote.

Hier kam die abtretende Turnleitervorsteherin Theres Inderbitzin bewusst humorvoll ins Angeben. In ihrem Jahresbericht fasste sie die Eindrücke ihrer 8-jähriger Tätigkeit zusammen und lobte in erster Linie ihre motivierten Turnleiterinnen. Für Inderbitzin sind sie der Hauptgrund, dass es der Sektion Uri so gut geht. Inderbitzin bedauerte den Rücktritt der langjährigen Turnleiterin Luzia Epp und freute sich mit Regula Tresch (entschuldigt) und Sonja Jauch zwei neue Turnleiterinnen gefunden zu haben und dass Ursi Loretz nach Luzia Epp die Rückengymnastik weiterführt. Für das neue Turnjahr wünscht sich Theres Inderbitzin: «Achtsamkeit für Körper und Freude an Bewegung und am Leben.»

Über 200 «Vitaswissler» stärken in 16 Gruppen aufgeteilt in sieben Urner Gemeinden (Altdorf, Attinghausen, Amsteg, Erstfeld, Gurtnellen, Seedorf, Silenen) mit Gymnastik ihre Gesundheit. Auch finanziell steht der Verein gut da, Kassierin Martha Kieliger, die für ihr 15-jähriges Engagement speziell geehrt wurde, präsentierte trotz Jubiläumsjahr einen Vermögenszuwachs von 6806 Franken.

Nach je 8-jähriger Vorstandstätigkeit musste von der Turnleiter-Vorsteherin Theres Inderbitzin und von der Beisitzerin Heidi Kempf die Demission akzeptiert werden. Als neue Turnleiter-Vorsteherin wählte die Versammlung Regula Stöckli, die sich für die Versammlung entschuldigen musste. Als Nachfolgerin für Heidi Kempf konnte Lisi Inderkum im Vorstand integriert werden. Gesucht wird nach wie vor eine neue Aktuarin. Im Moment erledigt Präsidentin Myrta Huser diese Funktion im Doppelmandat. Ohne Wortmeldungen wurden die neuen Statuten dem Dachverband Vitaswiss/CH angepasst und genehmigt.

Grosses Interesse an Tagesausflug nach Herisau

Mit Geschenken und grosser Laudatio wurden die beiden Vorstandsmitglieder Theres Inderbitzin und Heidi Kempf, aber auch die abtretende Turnleiterin Luzia Epp verabschiedet. Ursi Loretz wurde für 20 Jahre Turnleitertätigkeit geehrt. Die älteste Gymnastikgruppe Winkel/Altdorf feiert dieses Jahr das 60-jährige Bestehen, die DAG-Gruppe Altdorf und die Senioren-Gruppe Alice/Erstfeld können auf 50-jährige Aktivität zurückblicken. Höhepunkt der Ehrungen war die Ernennung von vier langjährigen Turnleiterinnen zu Ehrenmitgliedern. Es sind dies Alice Tresch und Verena Tresch (je 28 Jahre), Maria Richli (27 Jahre) und Agnes Herger (26 Jahre).

Der kantonale Tagesausflug ist am 8. April nach Herisau geplant. Da sich bereits 65 Mitglieder angemeldet hatten, musste ein grösserer Reisecar reserviert werden. Es sind aktuell noch 23 Plätze frei. Die Grussworte des Dachverbandes überbrachte Zentralpräsident Marco Utz. Er bezeichnete die Vitaswiss Sektion Uri als «unglaubliche Vorzeigesektion». In anderen Sektionen kämen maximal 10 Prozent an die Generalversammlung, in Uri sind es nahezu 50 Prozent – diese Zahl allein widerspiegle, wie gut die Urner Sektion dasteht. Rosi Kempf, die Präsidentin vom Kneippverein Uri, brachte es anschliessend auf den Punkt: «Die Sektion Vitaswiss Uri ist ein megacooler Verein.» Mit einer Tombola startete der gesellige Teil der Generalversammlung. Die 51. GV geht am 13. März 2020 über die Bühne.