Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Auto AG Uri: «Kantonsbahnhof wird ein Quantensprung im ÖV»

An der Generalversammlung blickt die Auto AG Uri auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Fertigstellung des Kantonsbahnhofs in Altdorf weckt bereits grosse Hoffnungen für die Entwicklungen im öffentlichen Verkehr.
Leza Aschwanden
Die Auto AG Uri hat 2018 ihre Busflotte erweitert. (Bild: Monique Wittwer (Flüelen, 26. Februar 2019)

Die Auto AG Uri hat 2018 ihre Busflotte erweitert. (Bild: Monique Wittwer (Flüelen, 26. Februar 2019)

Die Auto AG Uri (AAGU) wirkt seit über hundert Jahren im öffentlichen Verkehr des Urnerlandes. Begonnen hat ihre Geschichte mit der elektrischen Strassenbahn zwischen Altdorf und Flüelen, deren Betrieb 1906 aufgenommen wurde.

Am vergangenen Mittwoch, 12. Juni, fand die Generalversammlung der AAGU im Restaurant Zum Schwarzen Löwen in Altdorf statt. Im gut gefüllten Saal durfte Verwaltungsratspräsident Hansjörg Felber ein letztes Mal durch den Anlass führen. Nach 25 Jahren im Verwaltungsrat kündigte er seinen Rücktritt an.

Urs Traxel übernimmt das Präsidium

Urs Traxel wurde für die nächsten drei Jahre als neuer Präsident gewählt. Neben der Neubesetzung des Präsidiums wurde mit Romana Bossi ein neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt. Auch in der Geschäftsleitung der AAGU gab es eine Änderung. Seit Juni dieses Jahres leitet Reto Marzer die Auto AG. Der Nidwaldner war zuvor bei den Zugerland Verkehrsbetrieben tätig und besitzt so bereits Erfahrung im Bereich des öffentlichen Verkehrs. Nach über acht Jahren an der Spitze geht Michael Roost, bisheriger Chef der AAGU, in Pension.

Die Personaländerungen standen so im Zentrum der Veranstaltung. Der Rücktritt von Verwaltungsratspräsident Hansjörg Felber wurde auch als Anlass genommen, auf die Geschichte der vergangenen 25 Jahre zurückzublicken, denn so lange war Felber bei der Auto AG Uri tätig.

Felbers Nachfolger Urs Traxel erwähnte einige Höhepunkte dieser Zeit, einer Epoche, die sicherlich sehr stark von der Person Felbers geprägt worden sei. Als Abschiedsgeschenk erhielt er dann auch ein Geschenk, «das die verschiedenen Seiten der Person und der Aufgaben widerspiegeln soll», ein Werk von Felbers Lieblingskünstlerin Maria Zgraggen. Auch die Arbeit von Michael Roost wurde herzlich verdankt. Diese zwei Abschiede überschatteten dann auch die restlichen Traktanden der Versammlung.

Tellbus-Konzession und drei neue Hybrid-Busse

Mit dem Erhalt der Konzession für den Tellbus konnte im vergangenen Jahr ein wichtiger Zweig im regionalen Personenverkehr gestärkt werden. Auch die Anschaffung von drei neuen Hybrid-Bussen gehörte zu wichtigen Errungenschaften des vergangenen Geschäftsjahres. Es gab 2018 jedoch auch ein negatives Ereignis, das an der Versammlung angesprochen wurde. «Die Postauto-Affäre hat ein negatives Bild auf die ganze Branche geworfen», so Roost in seinem Rückblick. Dies war jedoch die einzige negative Nachricht, die der Verwaltungsrat ansprach.

Der Blick in die Zukunft schien dabei interessanter: «Mit dem Ausbau des Altdorfer Bahnhofs wird ein Quantensprung für die Verkehrsträger gemacht», ist sich Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind sicher. Er überbrachte die Grussworte der Regierung. Camenzind sprach auch die wichtige Leistung an, welche die AAGU für die Bevölkerung des Kantons erbringe. Dass diese Arbeit auch gut bei den Kunden ankommt, wurde bei Befragungen zur Kundenzufriedenheit bestätigt. Bis zur Fertigstellung des Altdorfer Kantonsbahnhofs sei jedoch mit häufigeren Fahrplanwechseln zu rechnen.

«UriTicket» wurde ins Sortiment aufgenommen

Auch mit dem Ausbau des Betriebs in der Region Göschenen – Andermatt würden neue Leistungsanforderungen auf die verantwortlichen Betriebe zukommen. Die Zusammenarbeit mit der SBB laufe laut dem Verwaltungsrat jedoch ausgezeichnet. Dies zeige auch die Übernahme von Ersatzdienstleistungen bei Zugausfällen, welche die Auto AG Uri übernehmen konnte.

Beim Rückblick auf das Jahr 2018 durfte ein Anlass nicht unerwähnt bleiben. Die Gewerbemesse Uri18 sei auch für die Auto AG Uri ein Erfolgserlebnis gewesen, welches sogar eine nachhaltige Neuerung mit sich brachte: Die regionale Tageskarte «UriTicket» wurde ins alltägliche Sortiment eingeführt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.