Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Richter und zwei Musiker treten in der Marienkapelle auf

Fast jeden Sonntag feiert man in der Marienkapelle auf den Eggbergen eine Messe. Am 8. Juli sind nun statt der Messe die Musiker Christian Hartmann und Carlo Gamma sowie der ehemalige Bundesstrafrichter Walter Wüthrich zu Gast.
Walter Wüthrich war ehemaliger Bundesstrafrichter in Bellinzona. (Bild: PD)

Walter Wüthrich war ehemaliger Bundesstrafrichter in Bellinzona. (Bild: PD)

Am kommenden Sonntag, 8. Juli, lohnt sich ein Besuch auf den Eggbergen ganz besonders. Der ehemalige Bundesstrafrichter Walter Wüthrich wird den Besuchern in der Marienkapelle seine Gedanken als Richter darlegen. Christian Hartmann und Carlo Gamma werden die Rede musikalisch einleiten und anschliessend ein Konzert geben.

Für die Fahrten mit der Seilbahn gibt es Billette zu einem Spezialpreis. Die Retourfahrt kostet 14 statt 20 Franken, wenn man am Schalter erwähnt, dass man den Anlass «Wort und Musik in der Kapelle» besucht. Die Vergünstigung gilt nur am 8. Juli von 7.30 bis 9.30 Uhr.

Unterstützung für Renovation ist gross

Die Marienkapelle auf den Eggbergen besteht nun seit 50 Jahren. Sie wird sowohl von den Einheimischen wie von Leuten aus dem Talboden gut besucht und ist ein Ort, an dem man sich trifft, wie die Organisatoren in einer Mitteilung schreiben.

Die Kapelle braucht nun eine grosse Renovation, die gut eine halbe Million Franken kosten wird. Bereits sind Spenden für rund 440000 Franken eingegangen. In seiner Rede wird Walter Wüthrich den Besuchern seine Gedanken als Richter darlegen. Er fasst den Inhalt wie folgt zusammen: «Ich werde mir Gedanken machen zu Wahrheiten und anderen Irrtümern sowie zum Glauben Gläubiger und Ungläubiger. Und ich werde mich fragen, welche Erkenntnisse der Mensch braucht, um für die Gesellschaft ein brauchbarer Mensch zu sein.»

Carlo Gamma am Saxofon und Christian Hartmann am Kontrabass geben anschliessend ein Konzert. Für Gamma ist Musik die Sprache, die keine Buchstaben braucht. Und er gibt sich überzeugt: «Musik ist meine Sprache.» Und Christian Hartmann sagt: «Musik ist für mich eine der Möglichkeiten, Verbindendes zu erleben. » (red)

Carlo Gamma (Saxofon) und Christian Hartmann (Kontrabass) musizieren gemeinsam. (Bild: PD)

Carlo Gamma (Saxofon) und Christian Hartmann (Kontrabass) musizieren gemeinsam. (Bild: PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.