ELEKTRIZITÄTSWERK ALTDORF: EWA-Installation erhält Auftrag für die Neat

Ab Frühling 2011 baut die EWA-Installation am Gotthard-Basistunnel der Neat. Das Urner Unternehmen hat den Zuschlag für einen Teil der Bauproviso­rien erhalten.

Drucken
Teilen
Arbeiten im Gotthard-Basistunnel. (Symbolbild Urs Hanhart/Neue UZ)

Arbeiten im Gotthard-Basistunnel. (Symbolbild Urs Hanhart/Neue UZ)

Der Gotthard-Basistunnel ist das Herzstück der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (Neat). Auftragnehmerin für den Einbau der Bahntechnik ist die Transtec Gotthard. Ein Teil der Arbeiten für die Bauprovisorien wird nun durch die EWA-Installation erbracht werden.

«Nichts alltägliches»
«Wir sind sehr stolz darauf, dass wir den Zuschlag erhalten haben», sagt Ruedi Cathry, Leiter Installation. «Ein Auftrag in dieser Grössenordnung ist auch für ein Unternehmen wie das unsrige nichts Alltägliches.» Massgebend für den Zuschlag waren laut einer Medienmitteilung des EWA vom Dienstag das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis des EWA-Angebots sowie die Unternehmensgrösse und das Know-how. «Dank unserer Grösse sind wir jederzeit in der Lage, die jeweils erforderlichen personellen Ressourcen bereitzustellen», sagt Ruedi Cathry.

Etappenweises Vorgehen
Die Arbeiten in den beiden Röhren des Gotthard-Basistunnels beginnen im Frühling 2011 und enden im März 2014. Entsprechend dem Baufortschritt beim Einbau der Bahntechnik teilen sie sich in drei dreimonatige Etappen auf. Wichtigster Bestandteil des Leistungskataloges der EWA-Installation ist die Sicherstellung der elektrischen Versorgung der Bauprovisorien.

zim